bedeckt München 14°

Tennis:Zverev trennt sich von Ferrer

Mit dem Start ins neue Jahr hat sich Alexander Zverev von seinem Trainer David Ferrer getrennt. "Ich möchte David für die Monate danken, die wir geteilt haben, die Zeiten auf und neben dem Platz, und ihm nur das Beste für die Zukunft wünschen. Ich habe großen Respekt vor der Art und Weise, wie David Tennis gespielt und trainiert hat. Sie sind eine echte Inspiration. Vielen Dank", sagte der Weltranglistensiebte Zverev am Donnerstag in einem Statement. Zuvor hatte Ferrer in spanischen Medien das Ende der Zusammenarbeit angekündigt. "Ich habe mit Sascha gesprochen und habe ihm gesagt, dass ich es vorziehe, nicht weiterzumachen, dass wir nicht gemeinsam in die neue Saison gehen", sagte Ferrer dem Tennis-Portal puntadobreak.com. Der Coach unterstrich, es sei "absolut nichts zwischen uns vorgefallen, alles ist gut. Ich bin ihm sehr dankbar, dass er mir die Gelegenheit gegeben hat, mit ihm durch die Saison zu gehen". Und er zog ein positives Resümee: "Wir hatten in diesen Monaten eine gute Zusammenarbeit, alles war perfekt." Zverev dankte auch der Familie von Ferrer, "dass sie mir die Möglichkeit gegeben hat, während der aktuellen Pandemie wertvolle Wochen mit David zu verbringen." Erst im vergangenen Sommer hatte Zverev mitgeteilt, dass er mit Ferrer zusammenarbeiten werde. Als größten Erfolg hatte das Duo den Einzug in das Finale der US Open aufzuweisen. Es war für Zverev der erste Einzug in ein Grand-Slam-Finale überhaupt. Im Oktober 2020 konnte Zverev die zwei ATP-Turniere in Köln für sich entscheiden. Beim ATP-Finale in London jedoch scheiterte der 23 Jahre alte Zverev vorzeitig.

© SZ vom 08.01.2021 / sid
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema