Tennis:Zurück in die zweite Liga

Tennis: An Verena Meliss lag es nicht, dass Luitpoldpark sein letztes Saisonspiel beim TC Bredeney verlor. Die Italienerin gewann ihr Einzel und auch das Doppel an der Seite von Julia Grabher.

An Verena Meliss lag es nicht, dass Luitpoldpark sein letztes Saisonspiel beim TC Bredeney verlor. Die Italienerin gewann ihr Einzel und auch das Doppel an der Seite von Julia Grabher.

(Foto: Claus Schunk)

Luitpoldparks Frauen verabschieden sich nach nur einer Saison wieder aus dem Tennis-Oberhaus - auch weil ihre Doppel nicht wirklich gut zusammenspielten.

Von Sebastian Winter

Sie haben gekämpft, an den letzten beiden Spieltagen auch spielerisch überzeugt - doch gereicht hat es nicht für die Frauen des TC Grün-Weiss Luitpoldpark in der Tennis-Bundesliga. Nach ihrer hauchdünnen 4:5-Niederlage beim neuen deutschen Meister TC Bredeney, der sich den Titel bereits eine Woche zuvor gesichert hatte, steigen die Münchnerinnen nach nur einer Saison im Oberhaus wieder ab - sportlich zumindest. Denn wer weiß, wie die Pläne der Zweitligisten sind, deren Saison in der Nord- und Südstaffel am kommenden Wochenende erst beginnt. "Bis 30. September können mögliche Aufstiegskandidaten noch sagen, ob sie ihr Aufstiegsrecht wahrnehmen wollen oder nicht", sagte Bundesliga-Spielleiter Oliver Weber am Sonntag auf SZ-Nachfrage. Die Corona-Pandemie, die im Herbst wieder mit mehr Wucht auch über den Sport hereinzubrechen droht, dürfte viele Klubs zum Nachdenken bringen, ob sie sich das teure, aber keineswegs lukrative Abenteuer erste Liga überhaupt antun wollen.

Dennoch: Der sportliche Abstieg für Luitpoldpark ist besiegelt, auch ein Erfolg über Bredeney hätte letztlich nichts mehr geholfen, weil der direkte Rivale Waldau Stuttgart seine Partie in Dresden überraschend gewann und Luitpoldpark im Fernduell keine Chance mehr auf den Klassenerhalt ließ. Das erste Jahr im Oberhaus endet für Luitpoldpark damit äußerst unglücklich - mit zwei 4:5-Niederlagen gegen die führenden Klubs der Liga. Am vorletzten Spieltag hatte Luitpoldpark zu Hause gegen Dresden ebenfalls 4:5 verloren. Nur ein einziger Erfolg gegen das abgeschlagene Schlusslicht Marienburger SC gelang dem Team von Trainer Marc Herter.

Gegen Bredeney waren wieder einmal nicht die Einzelspielerinnen des TC Luitpoldpark das Problem, die fast alle überzeugten. Barbara Haas gewann das Spitzeneinzel gegen Anna-Lena Friedsam, immerhin 65. der Weltrangliste, klar in zwei Sätzen. Dia Evtimova und Verena Meliss holten die weiteren Einzelpunkte für München. 3:3 stand es, und dass daraus wieder einmal eine Niederlage wurde, war der Doppelschwäche Luitpoldparks geschuldet - von den drei eingesetzten Doppeln gewannen nur Julia Grabher und Meliss ihr Duell. Nun geht es eben wieder in die zweite Liga für Luitpoldpark, was der Klub aber verschmerzen dürfte. In der zweithöchsten deutschen Spielklasse kann er immerhin ein bisschen sparen.

© SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB