bedeckt München 30°

Tennis:Wildgruber und Putz spielen in Fürth

Die Bayerischen Jugendmeisterschaften 2020, die vom 10. bis 12. Juli als Teil der Dunlop Junior Series in Fürth ausgetragen werden, sorgen für großes Interesse. Bis zum Meldeschluss am Mittwochabend gingen mehr als 350 Anmeldungen ein, nur 232 Teilnehmer konnten in die zehn Altersklassen aufgenommen werden. Nachdem auf internationaler Ebene noch kein Turniertennis zugelassen ist, bieten die Veranstalter neben den Jahrgängen U11 bis U16 auch eine U18-Konkurrenz an. In den Topgesetzten Anja Wildgruber (MTTC Iphitos München) und Laura Isabel Putz (TC Aschheim, ) sind hier die beiden besten Juniorinnen Bayerns am Start. Bei den U18-Junioren führt Maximilian Homberg (TC Ismaning) das Feld an, auf Position zwei ist Frederic Schloßmann (TC RB Regensburg) gesetzt. Für Christoph Poehlmann, den Leistungssport-Koordinator des Bayerischen Tennis-Verbands (BTV), kommt der Zuspruch nicht überraschend: "Die bayerische Jugendmeisterschaft ist das erste große Turnier seit dem Lockdown. Alle sind heiß, sich im Wettkampf zu messen." Auf den Anlagen des TSV Burgfarrnbach und des TV 1860 Fürth kommen die Hygienekonzepte des BTV zur Anwendung. Eine Begleitperson pro Spieler ist erlaubt, Zuschauer sind nicht zugelassen. Bei Regen sollen nicht die Umkleiden oder Gasträume aufgesucht werden, sondern die Autos.

© SZ vom 10.07.2020 / sz

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite