Daria Abramovicz über Tennis:"Psychologie ist immer noch ein stigmatisiertes Feld"

Lesezeit: 6 min

FILE PHOTO: Poland's Iga Swiatek poses with the trophy after winning the French Open

Zur großen Überraschung gewann Iga Swiatek 2020 die French Open in Paris. Bei den Australian Open wird sie niemand unterschätzen.

(Foto: Charles Platiau/Reuters)

Sportpsychologin Daria Abramovicz spricht über die besondere Persönlichkeit ihrer Spielerin Iga Swiatek, die 2020 die French Open gewann - und erklärt die Bedeutung des Mentalen im Tennis.

Interview von Gerald Kleffmann

Iga Swiatek bot eine der großen Erfolgsgeschichten des vergangenen Sportjahres. Mit erst 19 Jahren gewann die Polin im Herbst 2020 den Titel der French Open. In Paris glänzte sie mit mutigem, aggressivem Tennis, und auch die aufkommende Euphorie, vor allem in ihrem Heimatland, schüchterte sie nicht ein. Am Ende errang sie ihre erste Grand-Slam-Trophäe. Alle Experten sind sich einig: Swiatek wird noch viele Siege erringen, auch bei den am Montag begonnenen Australian Open zählt sie zum erweiterten Kreis derer, denen Großes zuzutrauen ist.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Liebe und Partnerschaft
»Slow Sex hat etwas sehr Meditatives«
Corona-Proteste
Dein Feind und Prügelknabe
Bürgergeld
Wie es mit Hartz IV weitergehen soll
Erziehung
"Du bist nicht mehr meine Freundin"
Smartphone
Apps, die das Leben leichter machen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB