Der Fall Peng Shuai:Ein fragwürdiges Interview

Lesezeit: 4 min

Der Fall Peng Shuai: "Ich habe niemals gesagt oder geschrieben, dass mich jemand sexuell angegriffen hat": Peng Shuai korrigiert ihre eigenen Hilferufe, die sie am 2. November geäußert hatte.

"Ich habe niemals gesagt oder geschrieben, dass mich jemand sexuell angegriffen hat": Peng Shuai korrigiert ihre eigenen Hilferufe, die sie am 2. November geäußert hatte.

(Foto: Andy Brownbill/AP)

Peng Shuai distanziert sich in einem neuen Video von ihren Vorwürfen der sexualisierten Gewalt gegen einen chinesischen Politiker. Die Tennisorganisation WTA sagt, die Sorge werde durch solche Auftritte nicht geringer.

Von Christoph Giesen und Gerald Kleffmann

Die Kamera läuft, die Werbeveranstaltung für Ski-Langlauf in Shanghai ist vorbei: Erst latscht Yao Ming durchs Bild, ehemaliger Basketball-Center der Houston Rockets, 2,29 Meter groß, ein wenig pummelig ist er geworden. Fast winzig wirkt die Frau im roten Trainingsanzug, die ihm folgt. Es ist die Tennisspielerin Peng Shuai, frühere Weltranglistenerste im Doppel und die zurzeit wahrscheinlich von den meisten Geheimnissen umgebene Sportlerin der Erde.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Medizin
Ist doch nur psychisch
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
Morning in our home; alles liebe
Liebe und Partnerschaft
Wenn der einseitige Kinderwunsch die Beziehung bedroht
Zur SZ-Startseite