bedeckt München 12°

Ehemaliger Tennis-Profi Pat Cash:"Ich bin ein alter Rocker"

Krönung einer erfolgreichen Karriere: 1987 gewinnt Pat Cash das Rasenturnier in Wimbledon durch einen 7:6, 6:2, 7:5-Finalsieg gegen Ivan Lendl.

(Foto: imago images)

Pat Cash, Wimbledon-Sieger 1987, spricht über das Tennis von damals und heute, über Roger Federer und Boris Becker - und über sich selbst, einen der schillerndsten Profis der Tour.

Interview von Sebastian Winter

Pat Cash muss nach draußen, frische Luft schnappen und Sonne tanken im Ismaninger Sportpark bei München. Der 55-Jährige ist Australier, ein Mann, der gutes Wetter auch als Seelenbalsam braucht. Und er ist kleiner, als man denkt. Ein Cappuccino, ein paar Worte auf Deutsch, die er aufgeschnappt hat - Sieben! Linksfuß! -, dann kann es losgehen, das Gespräch über Tennis von damals und heute, über die Achtziger und Neunziger, in denen Cash einer der besten Tennisprofis der Welt war und gar Wimbledon (1987) gewann, unsinnige Regeln, Roger Federer und Boris Becker. Und über ihn selbst, einen der schillerndsten Profis der Tour.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Politik und Autoindustrie
Wenn Liebe rostet
Coronavirus - Intensivstation der Uniklinik Aachen
Corona-Pandemie
Der Grippe-Vergleich ist ein gefährlicher Irrtum
Wohnanlage aus den 1950er Jahren in München, 2018
München
Wenn die Zwischenmieterin nicht geht
Joe Biden Sworn In As 46th President Of The United States At U.S. Capitol Inauguration Ceremony
Von Donald Trump zu Joe Biden
Große Erwartungen
Weddings in the Coronavirus pandemic
Kalifornien
Paradise Lost
Zur SZ-Startseite