bedeckt München -2°

Tennis:Murray positiv auf Corona getestet

Tennisspieler Andy Murray hat sich mit Sars-Cov-2 infiziert.

(Foto: AFP)

Der Schotte bangt um seinen Start bei den Australian Open - auch Formel-1-Pilot Charles Leclerc ist infiziert. Schalke plant einen Coup mit Jan-Klaas Huntelaar.

Meldungen im Überblick

Tennis, Coronavirus: Wegen eines positiven Corona-Tests muss der frühere Tennis-Weltranglisten-Erste Andy Murray aus Schottland um seine Teilnahme an den Australian Open bangen. "Andy Murray hat uns mitgeteilt, dass er positiv auf Covid-19 getestet worden ist und sich daheim isoliert hat", teilten die Veranstalter des ersten Grand-Slam-Turniers der Saison am Donnerstag mit. Zuvor hatten mehrere britische Medien darüber berichtet.

Durch den positiven Test kann der 33-Jährige nicht mit einer der von den Organisatoren bereitgestellten Charter-Maschinen nach Australien reisen und sich dort wie alle Spielerinnen und Spieler für zwei Wochen in Quarantäne begeben. Ob der fünfmalige Melbourne-Finalist zu einem späteren Zeitpunkt und nach einem dann negativ ausgefallenen Test nachreisen kann, ließen die Organisatoren offen. Murray, der seine Karriere 2019 in Melbourne eigentlich schon für beendet erklärt hatte, hatte für die diesjährige Veranstaltung eine Wildcard erhalten. Die Australian Open sollen am 8. Februar beginnen.

Auch die Amerikanerin Madison Keys informierte am Donnerstag über einen positiven Corona-Test. Sie habe sich in häusliche Isolation begeben und werde alle erforderlichen gesundheitlichen Maßnahmen ergreifen, schrieb die US-Open-Finalistin von 2017 bei Twitter.

Formel 1, Coronavirus: Formel-1-Pilot Charles Leclerc ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dies teilten sein Ferrari-Rennstall und der Monegasse selbst am Donnerstag mit. Leclerc wird gemäß den Teamvorgaben regelmäßig untersucht. Das Ergebnis auf seinen jüngsten Test am Mittwoch sei nun positiv ausgefallen.

"Ich fühle mich ok und habe leichte Symptome", schrieb der 23-Jährige in den Sozialen Netzwerken. Leclerc befindet sich in Selbstisolation in seiner Heimat Monaco. Nach dem positiven Test habe er Ferrari und alle Leute benachrichtigt, mit denen er in den vergangenen Tagen engen Kontakt hatte. Leclerc ist nach Sergio Perez und Lance Stroll (beide Racing Point) sowie Weltmeister Lewis Hamilton (Mercedes) und Lando Norris (McLaren) der mittlerweile fünfte Formel-1-Pilot, bei dem eine Corona-Infektion nachgewiesen wurde.

Leclerc fuhr in der vergangenen Saison an der Seite von Sebastian Vettel für Ferrari. Nach dem Abschied des Deutschen zu Aston Martin (früher Racing Point) ist Carlos Sainz jr. aus Spanien sein Teamkollege.

Fußball, Frankfurt: Die Rückkehr von Torjäger Luka Jovic zur Eintracht ist perfekt. Wie der Bundesligist am Donnerstag mitteilte, wird der 23 Jahre alte Serbe von Real Madrid bis zum Saisonende ausgeliehen. "Luka hatte zuletzt keine leichte Zeit in Madrid. Für ihn ist es wichtig, wieder in die Spur zu kommen. Es war sein großer Wunsch, zur Eintracht zurückzukehren", sagte Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic. Er hatte bereits am Dienstag vor dem DFB-Pokalspiel bei Bayer Leverkusen den überraschenden Transfercoup angekündigt. Jovic soll in Frankfurt die Rückennummer neun erhalten.

Für eine Ablöse von etwa 60 Millionen Euro war Jovic 2019 von den Hessen zum spanischen Spitzenclub Real Madrid gewechselt, spielte aber bei Trainer Zinedine Zidane nie eine große Rolle. Die Eintracht benötigte nach dem Abgang von Bas Dost in der Winterpause zum FC Brügge einen Angreifer, da aktuell nur der Portugiese André Silva als Stürmer zur Verfügung steht. Jovic bildete in der Saison 2018/19 zusammen mit seinen damaligen Teamkollegen Sébastien Haller und Ante Rebić die so genannte "Büffelherde" der Frankfurter. Jovic erzielte in jener Spielzeit 17 Bundesliga-Tore.

Biathlon, Oberhof: Die deutschen Biathletinnen müssen weiter auf ihren ersten Podestplatz im neuen Jahr warten. Beim Heim-Weltcup in Oberhof belegte Franziska Preuß im Sprint nach einem Schießfehler den sechsten Platz und hatte im Ziel 33,5 Sekunden Rückstand auf die fehlerfreie Siegerin Tiril Eckhoff. Während die Norwegerin schon zum sechsten Mal in diesem Winter gewann, fehlten der 26-Jährigen aus Bayern am Donnerstag knapp 21 Sekunden auf Rang drei. Zweite nach 7,5 Kilometern im Thüringer Wald wurde die Italienerin Dorothea Wierer vor der Österreicherin Lisa Theresa Hauser. Einen Tag nach dem dritten Rang von Arnd Peiffer im Männer-Sprint war Janina Hettich (0 Fehler) auf Platz 13 die zweitbeste Deutsche. Die frühere Weltmeisterin Denise Herrmann musste gleich dreimal in die Strafrunde und beendete das Rennen auf Rang 15. Knapp dahinter schaffte es Maren Hammerschmidt ohne Schießfehler auf Platz 17.

Fußball, Schalke: Nach der Verpflichtung von Sead Kolasinac plant der FC Schalke 04 angeblich eine weitere spektakuläre Rückholaktion. Wie Bild und Kicker am Donnerstag berichteten, will der abstiegsbedrohte Bundesligist seinen früheren Stürmer Klaas-Jan Huntelaar von Ajax Amsterdam zurückholen und damit die Lücke im Angriff füllen. Der einstige Weltklasse-Stürmer, der bis 2017 in sieben Jahren 126 Tore für den Revierclub erzielte, ist allerdings inzwischen 37 Jahre alt. Bereits vor Monaten hatte der Niederländer erklärt, dass er im kommenden Sommer seine Karriere bei Ajax beenden wird. Der Tabellen-Vorletzte ist noch auf der Suche nach einer Verstärkung für die Offensive, nachdem sich der Deal mit dem 36 Jahre alten Stürmer Vedad Ibisevic als Fehlgriff erwiesen hatte und Goncalo Paciencia noch länger ausfällt. Zuletzt hatte der 19 Jahre alte Matthew Hoppe mit drei Toren beim 4:0-Sieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim überzeugt und sich für weitere Einsätze nachhaltig empfohlen.

© SZ.de/dpa/sid/bek
Zur SZ-Startseite
FC Augsburg v VfB Stuttgart - Bundesliga

Frisuren der Bundesliga-Spieler
:Die Haare viel zu schön

Deutschlands Friseure haben zu, aber im Fußball sind Woche für Woche die akkuratesten Rasuren zu sehen - das geht so nicht, findet der Branchenverband.

Von Jonas Beckenkamp

Lesen Sie mehr zum Thema