Tennis:Laver Cup ohne Initiator Federer

Roger Federer wird den Laver Cup in Boston in diesem Jahr aus der Ferne verfolgen. Der 20-malige Grand-Slam-Sieger aus der Schweiz hatte sich im Sommer, zum dritten Mal seit 2020, am Knie operieren lassen. "Es geht mir sehr gut, die Reha geht Schritt für Schritt vorwärts", sagte der Tennisspieler bei einem Sponsorentermin in Zürich: "Das Schlimmste liegt hinter mir, ich freue mich auf alles, was auf mich zukommt." Die Rückkehr auf die Profitour sieht Federer, 40, als eine Herausforderung, "das braucht schon noch ein bisschen Geduld". Die vierte Ausgabe des Laver Cups in Boston (24. bis 26. September), eines Mannschaftsvergleichs zwischen Europa und dem Rest der Welt, wird daher ohne den Initiator auskommen müssen. "Das schmerzt mich natürlich sehr", sagte er. Federer hatte das Einladungsturnier mit den besten Spielern der Welt mit seinem Management 2017 ins Leben gerufen. Im vorigen Jahr fiel die Austragung wegen der Pandemie aus.

© SZ vom 21.09.2021 / sid
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB