Tennis-Präsident im Interview:"Wir stehen vor einer Zäsur"

Lesezeit: 7 min

Tennis-Präsident im Interview: "Sein Weg in die Weltspitze ging wirklich schnell, trotzdem erwarten viele immer, dass solche Jungs alles richtig machen": Dietloff von Arnim über Alexander Zverev.

"Sein Weg in die Weltspitze ging wirklich schnell, trotzdem erwarten viele immer, dass solche Jungs alles richtig machen": Dietloff von Arnim über Alexander Zverev.

(Foto: Alberto Lingria/Reuters)

Dietloff von Arnim, Präsident des Deutschen Tennis Bundes, erklärt, wie mehr Talente in die Weltspitze geführt werden sollen, was er an Alexander Zverev schätzt - und wieso er Angelique Kerber im DTB einbinden möchte.

Interview von Gerald Kleffmann

Dietloff von Arnim ist seit Januar 2021 Präsident des Deutschen Tennis Bundes (DTB) und damit oberster Vertreter des größten Tennis-Verbandes der Welt (knapp 1,4 Millionen Mitglieder). Der 62 Jahre alte Düsseldorfer, der als Unternehmer eine eigene Werbeagentur leitet, ist seit Jahrzehnten im Tennis engagiert. Bis 2012 veranstaltete er den World Team Cup im Düsseldorfer Rochusclub und im Anschluss dort für zwei Jahre ein ATP-Turnier der 250er-Kategorie. Vor seiner Wahl zum DTB-Chef war Dietloff von Arnim Präsident des Tennis-Verbandes Niederrhein.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Urlaub in Italien
Die unbekannte Seite des Gardasees
Kontroverse um Documenta Fifteen
"Eine klare Grenzüberschreitung"
Luftverkehr
"Ich befürchte, dass dieser Sommer ein Horror wird"
Agota Lavoyer
Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
"Viele schämen sich oder haben Angst vor den Konsequenzen"
Portrait of mature man carrying surfboard at the sea model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY DLTSF
Männer in der Midlife-Crisis
Entspann Dich, Alter
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB