bedeckt München 11°

Tennis:Fed Cup wird umbenannt

Der Tennis-Weltverband ITF hat den Fed Cup, den wichtigsten Mannschaftswettbewerb der Frauen, in "Billie Jean King Cup" umbenannt. "Ich bin sehr gerührt und fühle mich sehr geehrt", sagte die namensgebende Amerikanerin, die im Lauf ihrer Karriere insgesamt 39 Grand-Slam-Titel im Einzel, Doppel und Mixed gewann. Laut ITF ist es das erste Mal, dass ein internationales Mannschaftsturnier nach einer Frau benannt wird. Die nächste Ausgabe des Events soll im April 2021 in Budapest stattfinden.

King gilt als Vordenkerin einer Tennistour für Frauen, die sie zusammen mit acht Mitstreiterinnen 1970 als Women's Tennis Association (WTA) aus der Taufe hob. Weltweit Beachtung fand zudem ihr Sieg beim sogenannten "Battle of the Sexes", dem "Kampf der Geschlechter" im September 1973. Vor 30 472 Zuschauern im Astrodome von Houston bezwang sie den als Chauvinisten verrufenen dreimaligen Wimbledonsieger Bobby Riggs 6:4, 6:3, 6:3.

"Der Billie Jean King Cup wird sich auf Gleichberechtigung, Inklusion und Freiheit stützen", sagte die 76-Jährige anlässlich der Umbenennung. ITF-Präsident David Haggerty lobte insbesondere Kings Engagement abseits des Platzes: "Sie hat ihr Leben dem Kampf gegen Diskriminierung gewidmet."

© SZ vom 18.09.2020 / sid

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite