Tennis Del Potro erleidet erneut Kniescheibenbruch

Erneut Pechvogel: der Argentinier del Potro.

(Foto: Getty Images)

Der Argentinier fällt lange aus, Murray gelingt das Comeback. Die deutschen Florettfechter holen bei der EM die Team-Silbermedaille.

Meldungen im Überblick

Tennis, del Potro: Juan Martin del Potro hat sich zum zweiten Mal binnen acht Monaten einen Bruch der rechten Kniescheibe zugezogen und fällt damit erneut lange aus. Der 30 Jahre alte frühere US-Open-Sieger hatte nach seinem Auftaktsieg im Londoner Queen's Club am Mittwoch gegen den Kanadier Denis Shapovalov über Knieschmerzen geklagt und seinen Rückzug von der Wimbledon-Generalprobe erklärt. Wie sein Team am Donnerstag bekannt gab, muss del Potro in den kommenden Tagen operiert werden. Bereits im Oktober hatte er beim Turnier in Shanghai die gleiche Verletzung erlitten und danach mit Ausnahme eines Kurz-Comebacks in Delray Beach im Februar mehr als ein halbes Jahr pausieren müssen. Schon zwischen 2014 und 2016 hatte hatte del Potro wegen mehrerer Operationen am Handgelenkkaum ein Match bestritten. 2018 fand er zu alter Stärke zurück und kletterte unter anderem durch die Final-Teilnahme bei den US Open bis auf Platz drei der Weltrangliste.

Tennis, Queen's Club: Der zweimalige Wimbledonsieger Andy Murray hat sein Comeback auf der Tennis-Tour mit einem überraschenden Erfolg gefeiert. In der Doppel-Konkurrenz von Queens gewann der 32 Jahre alte Schotte am Donnerstag mit dem Spanier Feliciano Lopez 7:6 (7:5), 6:3 gegen die Topgesetzten Juan Sebastian Cabal und Robert Farah aus Kolumbien. Wegen seiner langwierigen Schmerzen an der Hüfte hatte der Brite bei den Australian Open im Januar sein baldiges Karriereende angekündigt und sich dann einer Operation unterzogen. Er habe keine Schmerzen mehr, hatte Murray kürzlich gesagt. Für eine Rückkehr im Einzel sei es aber noch zu früh.

Transferblog Flick wird offenbar Co-Trainer beim FC Bayern
Transferblog

Flick wird offenbar Co-Trainer beim FC Bayern

Der langjährige Assistent von Joachim Löw kommt wohl zum Rekordmeister. Mats Hummels hatte ein Angebot von ManUnited. Augsburg holt einen Brasilianer.   Alle Meldungen und Gerüchte zum Transfermarkt

Tennis, Mallorca: Angelique Kerber ist beim Rasenturnier auf Mallorca durch einen souveränen Sieg über Maria Scharapowa ins Viertelfinale eingezogen. Die Wimbledonsiegerin aus Kiel gewann gegen die Russin, die vor 15 Jahren im All England Club ihren ersten Grand-Slam-Titel geholt hatte, 6:2, 6:3. Im Viertelfinale am Freitag trifft Kerber auf Caroline Garcia (Frankreich/Nr. 6) oder die Spanierin Paula Badosa Gibert. Kerber benötigte für ihren fünften Erfolg im neunten Duell mit Scharapowa 1:31 Stunden Minuten. Von Beginn an fühlte sich die Weltranglistensechste sichtlich wohl, von der Knöchelverletzung, die Kerber während der völlig verkorksten Sandplatzsaison eingeschränkt hatte, war nichts mehr zu merken.

Tennis, Halle: Alexander Zverev hat zum dritten Mal das Viertelfinale beim Rasen-Tennisturnier im westfälischen Halle erreicht. Drei Tage nach seinem Schreckmoment in der ersten Runde bezwang der Weltranglisten-Fünfte aus Hamburg am Donnerstag den US-Amerikaner Steve Johnson 6:3, 7:5. Im Viertelfinale am Freitag bekommt es der Finalist von 2016 und 2017 mit dem Belgier David Goffin zu tun. In seiner Auftaktpartie am Montag war Zverev ausgerutscht und hatte anschließend wegen Knieproblemen auf einen Einsatz im Doppel verzichtet. Nun machte der letzte verbliebene deutsche Teilnehmer nach 1:16 Stunden das Weiterkommen perfekt.

Bundesliga: Die geplante Kooperation der Fußball-Bundesligisten RB Leipzig und SC Paderborn ist gescheitert. Beide nehmen von der geplanten Zusammenarbeit ausdrücklich aus inhaltlichen Gründen Abstand. Im Zuge des Wechsels von SC-Geschäftsführer Markus Krösche nach Leipzig war der Plan einer Kooperation veröffentlicht worden. Schnell gab es Gerüchte, RB wolle sich eine Art Farmteam in der eigenen Liga zulegen, was beide Seiten vehement bestritten.

Fechten, EM: Die deutschen Florettfechter haben am vierten Tag der Heim-EM in Düsseldorf die Silbermedaille im Teamwettbewerb gewonnen. Peking-Olympiasieger Benjamin Kleibrink (Düsseldorf), der viermalige Einzel-Weltmeister Peter Joppich (Koblenz), Andre Sanita (Bonn) und Luis Klein (Tauberbischofsheim) verpassten das erste Gold des Deutschen Fechter-Bundes (DFeB) durch ein 26:45 im Finale gegen den Olympia-Zweiten Frankreich. Nach Bronze für Säbel-Spezialist Max Hartung (Dormagen) und Degenfechterin Alexandra Ndolo (Leverkusen) am Mittwoch war es das dritte Edelmetall für die deutsche Mannschaft. Im ersten Gefecht des Tages hatten die Florettfechter Spanien mit 45:38 geschlagen. Im Viertelfinale gewann das deutsche Quartett gegen den EM-Dritten Polen mit 45:39 und sicherte sich dann durch ein 45:40 gegen Weltmeister Italien den Finaleinzug. Die Säbel-Frauen hatten den Wettkampf zuvor auf Platz sechs abgeschlossen. Anna Limbach (Dormagen), Ann-Sophie Kindler (Eislingen), Julika Funke (Künzelsau) und Lea Krüger (Dormagen) unterlagen Polen in ihrem letzten Duell mit 42:45. In Runde eins hatten sie sich mit 45:38 gegen die Türkei durchgesetzt, im Viertelfinale dann mit 34:45 gegen Olympiasieger und Europameister Russland verloren. Im Anschluss gab es einen 45:41-Sieg gegen Aserbaidschan.

Wintersport "Das ist eine autokratische Struktur"

Skisport in Österreich

"Das ist eine autokratische Struktur"

Hans Kaiser, ein suspendierter Ski-Funktionär aus Österreich, verklagt seinen Landesverband wegen übler Nachrede. Sein Fall erzählt einiges über die große Verbandswelt und den ÖSV.   Von Johannes Knuth