bedeckt München
vgwortpixel

Tennis:Cocos Aufstieg

Cori Gauff beim Finalmatch des Upper Austria Ladies Linz gegen Jelena Ostapenko.

(Foto: Barbara Gindl/AFP)

Cori Gauff, 15 Jahre: Entschlossenheit kennt kein Alter.

Im Juli hat die 15-jährige Cori Gauff beim Tennisturnier in Wimbledon bewiesen, dass Entschlossenheit kein Alter kennt. Als Qualifikantin schlug sie in Runde eins ihr Idol Venus Williams, 39, eine fünfmalige Gewinnerin des Rasenklassikers. Danach verkündete sie munter, dass sie "die Größte" werden will. Als die Saison beendet war, galt Cori Gauff aus Delray Beach in Florida, genannt "Coco", dank ihrer Unbekümmertheit, ihres Willens und Talents immerhin schon als neues Gesicht des Frauentennis. Sie erstaunt mit bemerkenswerter Athletik, präzisen Schlägen, erreichte das Wimbledon-Achtelfinale sowie die dritte Runde der US Open. Im Oktober gewann sie in Linz ihren ersten Profititel. Und das, obwohl sie wegen der Altersrichtlinien im Tennis nur eine begrenzte Anzahl von Turnieren spielen darf. Die Regeln wurden aufgestellt, weil es zu viele Beispiele von Tennismädchen gab, die gegen den frühen Drill rebellierten oder am Druck zerbrachen. Cori Gauff akzeptiert die Beschränkungen im Sport, ansonsten sieht sie sich als Teil einer Generation, die sich nicht aufhalten lassen will. Überall, sagte sie, hätten junge Leute zuletzt Verantwortung übernommen: "Die Welt wird sich daran gewöhnen müssen."