Tennis: Australian OpenDemütigung für Federer

Gegen einen kühnen Serben gewinnt Roger Federer nicht mal einen Satz - selten wurde der Schweizer dermaßen auseinandergespielt. Bei den Frauen steht überraschend eine Chinesin im Finale.

Gegen einen kühnen Serben gewinnt Roger Federer nicht mal einen Satz - selten wurde der Schweizer dermaßen auseinandergespielt. Bei den Frauen steht überraschend eine Chinesin im Finale.

Man kann in einfachen Worten beschreiben, was dem Schweizer Roger Federer in der "Night Session" von Melbourne wiederfuhr: Es war nicht sein Tag, nicht sein Abend, nicht seine Nacht. Wohl selten hat man den besten weltbesten Tennisspieler des jungen Jahrtausends so chancenlos erlebt.

Bild: AFP 27. Januar 2011, 11:552011-01-27 11:55:36 © sueddeutsche.de/alin