SZ-Podcast "Und nun zum Sport" Australian Open: Verkorkster Start für Kerber & Zverev

Die deutschen Tennisprofis sind beim ersten Grand Slam des Jahres ausgeschieden. Was lässt sich daraus für die neue Saison aus deutscher und internationaler Sicht ableiten?

Von Anna Dreher, Gerald Kleffmann und Barbara Klimke

Die Erwartungen an das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres sind immer groß. In die Australian Open starten alle Tennisprofis, egal ob Nummer eins oder 34, mit neuer Energie und viel Elan aus der Winterpause - umso enttäuschender sind frühe Niederlagen für jene, die ganz Großes vorhatten. Alexander Zverev, die deutsche Hoffnung bei den Männern, wollte endlich seinen Durchbruch schaffen und musste sich doch schon im Achtelfinale verabschieden. An dieser Stelle war auch für Angelique Kerber Schluss. Sie verpasste es, ihren drei Grand-Slam-Titeln einen vierten hinzuzufügen, und muss stattdessen ihre höchste Niederlage bei einem der vier großen Turniere verarbeiten.

Es werden also andere strahlend die Trophäe nach dem Finale in den Händen halten. Die üblichen Verdächtigen Serena Williams, Novak Djokovic oder Rafael Nadal? Oder gibt es Überraschungssieger aus der nächsten Generation? Und was für Prognosen können daraus für das neue Tennisjahr abgeleitet werden, aus deutscher und aus internationaler Sicht?

Darüber sprechen Anna Dreher, Gerald Kleffmann und Barbara Klimke in der neuen Folge von "Und nun zum Sport", dem Sport-Podcast der Süddeutschen Zeitung. Die Folgen finden Sie auf iTunes, Spotify, Deezer, Soundcloud und allen anderen gängigen Podcast-Apps. Alle Informationen gibt es unter sz.de/podcast. Die Redaktion dieses Podcasts erreichen Sie via podcast@sz.de.

Tennis Match und Nerven verloren

Alexander Zverev

Match und Nerven verloren

Alexander Zverev scheidet im Achtelfinale der Australian Open aus. Bei der deutlichen Niederlage gegen Milos Raonic ist er so frustriert, dass er seinen Schläger zertrümmert.   Von Barbara Klimke