EM-Gespräch mit Belgiens Trainer Tedesco:„Manchmal glaube ich, De Bruyne bekommt von einer Drohne Signale geschickt“

Lesezeit: 11 min

Erstes Turnier als Nationaltrainer Belgiens: der deutsche Trainer Domenico Tedesco (links), hier im Gespräch mit Kevin De Bruyne. (Foto: Jan De Meuleneir/Panoramic International/Imago)

Belgiens deutscher Coach Domenico Tedesco spricht vor dem EM-Start über besondere Fähigkeiten seines besten Spielers, er weist Vorurteile über seinen Arbeitsstil von sich – und äußert sich positiv über Nagelsmann.

Interview von Javier Cáceres

Unter Nachhaltigkeitsaspekten wird Domenico Tedesco, 38, bei der Fußball-Europameisterschaft kaum zu schlagen sein. Der belgische Nationaltrainer residiert mit seiner Mannschaft im Schlosshotel Monrepos in Ludwigsburg – nur 20 Regionalbahnminuten von seinem Heimatort Stuttgart entfernt. Kurze Wege sind für sein Team in der Vorrunde des Turniers garantiert, „strategisch liegt es super“, sagt Tedesco. Denn Belgien trägt seine Spiele der Gruppe E gegen die Slowakei in Frankfurt, gegen Rumänien in Köln und gegen die Ukraine in Stuttgart aus. Er hätte allerdings auch „nichts dagegen gehabt, eine andere Region kennenzulernen“, erklärt der frühere Bundesligatrainer (RB Leipzig, Schalke 04) der SZ in der Lobby der Herberge, die nun im besten Fall bis Mitte Juli sein Zuhause sein wird. 

Zur SZ-Startseite

SZ PlusInterview mit Xabi Alonso
:"Fußball ist auch eine Frage von emotionalen Zuständen"

Der Spanier Xabi Alonso spricht über seinen Weg vom Bayern-Profi ins Traineramt in Leverkusen, Gemeinsamkeiten von Florian Wirtz und Lionel Messi - und erklärt, was das Spiel wirklich mit Mathematik verbindet.

Interview von Javier Cáceres

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: