bedeckt München 11°

Team-Springen:Mixed-Team holt Gold

Nordische Ski-WM Oberstdorf

Mehr als ein Zuckerl: Karl Geiger, Anna Rupprecht, Markus Eisenbichler und Katharina Althaus (von links nach rechts) bejubeln ihre WM-Triumph.

(Foto: Daniel Karmann/dpa)

Das deutsche Quartett hat bei der WM überraschend Gold im Mixed-Wettbewerb gewonnen: Katharina Althaus, Markus Eisenbichler, Anna Rupprecht und Karl Geiger sprangen weiter als die Norweger und Österreicher.

Von Volker Kreisel

Eigentlich war ein Routine-Abend erwartet worden, denn das Podium erschien eh unerreichbar. Doch dann keimte zarte Hoffnung, aus der konkrete Erwartungen erwuchsen, die dann in einem knappen Finale bestätigt worden: das Mixed-Team des deutschen Skiverbandes mit Karl Geiger, Anna Rupprecht, Markus Eisenbichler und Katharina Althaus (v. l.) gewann am Sonntagabend Gold bei der WM in Oberstdorf. Zweiter wurde Norwegen, auf Platz drei landeten die Österreicher. Wohl niemand hätte auf diesen Sieg gesetzt - nicht die Beobachter, nicht die Akteure selber. Bronze vielleicht, mit viel Glück und mit vier Topsprüngen von Althaus und Rupprecht. "Wir wären froh gewesen, wenn es irgendeine Medaille geworden wäre", sagte Eisenbichler. Denn die DSV-Springerinnen hatten im Einzelspringen zuvor noch geschwächelt, nun aber sprang Althaus von Beginn an offensiv, fehlerfrei, landete weit unten und setzte den Grundstein für den Erfolg. Vielleicht war es aber auch Geigers Silber-Gewinn vom Vortag. "Die Medaille vom Karl hat mit der ganzen Mannschaft etwas gemacht", sagte Bundestrainer Andreas Bauer. Größere Fehler erlaubte sich keiner mehr, auch nicht Rupprecht, die einen überraschend weiten zweiten Sprung mit guten Haltungsnoten stand. Den Schlusspunkt setzte Karl Geiger, der knapp vor Norwegens Topspringer Halvor Egner Granerud landete.

© SZ vom 01.03.2021
Zur SZ-Startseite