bedeckt München 27°

Supercup in Spanien:Barça dominiert Real - doch siegt nur knapp

Der FC Barcelona gewinnt den ersten Clásico der Saison mit 3:2, Real Madrid zeigt vor allem in der ersten Hälfte eine schwache Leistung. Dank eines späten Anschlusstreffers hat Mourinhos Elf dennoch Chancen, das Rückspiel zum Titelgewinn zu nutzen.

Der FC Barcelona hat den ersten Clásico unter seinem neuen Cheftrainer Tito Vilanova gewonnen. Im Hinspiel um den spanischen Supercup setzte sich der Pokalsieger im heimischen Stadion Camp Nou 3:2 (0:0) gegen Meister Real Madrid durch.

Barcelonas Lionel Messi feiert sein erstes Tor im Spiel gegen Real Madrid.

(Foto: AFP)

Barça dominierten das Spiel in der ersten Halbzeit. Mit vielen kurzen Pässen kontrollierten sie die Partie und hatten bereits gute Chancen auf das 1:0. Zwei knappe Versuche unternahm allein der Argentinier Lionel Messi. Erst schoss er nach einer präzisen Vorlage von Dani Alves aus nur elf Metern knapp an Torwart Iker Casillas vorbei (19.). Nach weiteren zehn Minuten probierte es Messi noch einmal, zielte aber wieder am Tor vorbei. Ein Distanzschuss von Pedro wenig später kam zwar auf das Tor, wurde aber von Casillas gestoppt.

Real versuchte es mit vereinzelten Kontern. Allerdings gelang es der Elf von Trainer Jose Mourinho kaum, diese präzise zu Ende zu bringen. Und wenn sie mal gute Chancen herausspielten, so wie bei Özils Eckball auf Ramos (36.), funkte Barcelonas Torwart Victor Valdes dazwischen. Oder ein taktisches Foul beendete den Vorstoß, etwa als Javier Mascherano den Portugiesen Fábio Coentrão rüde von den Beinen holte und dafür die Gelbe Karte sah (45.). Insgesamt bliebt Real in der Offensive weitgehend blass.

Etwas besser lief es in der zweiten Halbzeit. Zunächst brachte Cristiano Ronaldo die Königlichen nach Vorlage des deutschen Nationalspielers Mesut Özil in der 55. Spielminute in Führung. Barcas Antwort kam prompt. Pedro verwandelte einen genauen Pass Mascheranos (57.).

Das Spiel drehte sich dann, als Andres Iniesta von Sergio Ramos im Strafraum gefoult wurde. Den folgenden Strafstoß verwandelte Messi souverän zum 2:1 (69.). Keine zehn Minuten später lieferte Iniesta die perfekte Vorlage für Xavi, der schoss flach an Casillas vorbei und erzielte das 3:1 (78.).

Im der Schlussphase gelang Angel di Maria nach einem Fehler von Torwart Valdes der wichtige Anschlusstreffer (86.). Er verbesserte dadurch die Ausgangslage für die Madrilenen vor dem Rückspiel am kommenden Mittwoch. Neben Özil stand Sami Khedira als zweiter deutscher Nationalspieler in Reals Startformation.

© Süddeutsche.de/sid/dapd/infu/gba

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite