Bilder zur HalbzeitshowBig Boi im Rapper-Nerz

Maroon 5 liefern beim Super Bowl eine Halbzeitshow ohne Höhepunkte und Kontroverse. Viele Künstler hatten aus Protest abgesagt - doch darauf geht die Band nicht ein. Die Kritiken fallen vernichtend aus.

Die Halbzeit-Show beim Super Bowl gilt als Institution in den USA. Wer vor dem größten Fernsehpublikum des Jahres auftreten darf, muss etwas bieten - und Maroon 5 bot wenig. Sänger Adam Levine zog irgendwann sein Shirt aus, aber sonst tat die Band nichts, was in Erinnerung bleiben könnte. Die Nachrichtenagentur AP meldete "Super-Bowl-Halbzeitauftritt von Maroon 5 ohne Zwischenfälle" und berichtete von einer "kontroversenlosen Darbietung". Die New York Times urteilte harsch, dass Maroon 5 "moralische Autorität" verloren hätte, wenn sie je welche besessen hätten. Der britische Guardian schreibt: "Maroon 5 waren eine angemessene Wahl für eine Liga, die viel Fleiß darauf verwendet hat, ihren Status als liebste Freizeitbeschäftigung der Amerikaner zu sichern und für die breite Masse so ansprechend wie möglich zu sein."

Bild: REUTERS 4. Februar 2019, 06:172019-02-04 06:17:37 © SZ.de/schm/saul/jsa/rus