SZ-Podcast "Und nun zum Sport":Super Bowl: Warum Tom Brady wieder gewinnt

In seinem ersten Jahr bei den Tampa Bay Buccaneers macht der Quarterback den Underdog zum Super-Bowl-Sieger - und sich zum Rekordchampion. Was zeichnet Brady aus? Wieso patzten die Kansas City Chiefs? Und wie politisch war dieses Finale?

Von Anna Dreher, Christoph Leischwitz und Jürgen Schmieder

Die Tampa Bay Buccaneers haben im Super Bowl überraschend deutlich gegen die Kansas City Chiefs mit 31:9 gewonnen. "Ich hätte schon etwas Illegales rauchen müssen, um mir das vorstellen zu können", sagt Bruce Arians, Cheftainer der Buccaneers, nach dem Sieg. Denn den favorisierten Chiefs um Quarterback Patrick Mahomes gelingt ausgerechnet beim Saisonhöhepunkt kein einziger Touchdown, in der Defensive leistet sich der Titelverteidiger zu viele Fehler. Tom Brady hingegen führt sein Team souverän durch dieses Finale, dem zehnten seiner Karriere. Mit sieben Siegen hat der 43-Jährige den Super Bowl nun öfter gewonnen als jedes NFL-Team. Damit festigt er erneut seinen Ruf als bester Quarterback der Geschichte - an einem Tag, an dem sich nicht alles um den Sport dreht.

Darüber spricht Moderatorin Anna Dreher in dieser Folge von "Und nun zum Sport" mit Christoph Leischwitz und US-Korrespondent Jürgen Schmieder.

Sie finden den Sport-Podcast auf iTunes, Spotify, Deezer, Audio Now und allen anderen gängigen Podcast-Apps. Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast. Sie erreichen die Redaktion dieses Podcasts via podcast@sz.de.

© SZ.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB