bedeckt München 18°
vgwortpixel

American Football:Kansas City Chiefs gewinnen Super Bowl

Super Bowl LIV - Kansas City Chiefs v San Francisco 49ers

Führte die Kansas City Chiefs nach einem Rückstand noch zum Super-Bowl-Sieg: Quarterback Patrick Mahomes.

(Foto: REUTERS)
  • Die Kansas City Chiefs besiegen im Super Bowl die San Francisco 49ers mit 31:20.
  • Das Team holt kurz vor Schluss einen zwischenzeitlichen Rückstand von 10:20 auf und gewinnt den ersten Super Bowl seit 50 Jahren.
  • Quarterback Patrick Mahomes wird als wertvollster Spieler ausgezeichnet.

Die Kansas City Chiefs haben den 54. Super Bowl im American Football gewonnen. In Miami setzte sich das Team um Quarterback Patrick Mahomes gegen die San Francisco 49ers mit dem deutschen Profi Mark Nzeocha mit 31:20 durch. Der Linebacker aus Ansbach verpasste es damit, als dritter deutscher Footballer im Finale der US-Profiliga NFL zu triumphieren. Für die Chiefs ist es der erste Super-Bowl-Sieg seit 50 Jahren.

"Wir haben nie den Glauben an uns verloren. Keiner in diesem Team hat den Kopf hängen lassen, und wir haben am Ende einen Weg gefunden, das Spiel zu gewinnen", sagte Mahomes, der als jüngster Quarterback den Super Bowl gewann und trotz zweier Interceptions als wertvollster Spieler (MVP) des Finales ausgezeichnet wurde. US-Präsident Donald Trump gratulierte auf Twitter: "Ihr habt den Bundesstaat Kansas toll repräsentiert." Kansas City liegt aber in Missouri.

In der ersten Hälfte hatten sich zuvor beide Mannschaften ein ausgeglichenes und abwechslungsreiches Spiel geliefert, mit 10:10 war es in die Pause gegangen. In der zweiten Hälfte erarbeitete sich San Francisco zunächst eine deutliche Führung, bevor Chiefs-Quarterback Mahomes sein Team knapp drei Minuten vor Schluss wieder in Führung brachte.

Die 49ers starteten etwas besser ins Spiel. Sie schlossen gleich ihren ersten Ballbesitz mit Punkten ab und gingen durch ein Fieldgoal mit 3:0 in Führung. Aber die Chiefs reagierten und gingen kurz vor Ende des ersten Viertels in Führung. Weniger als ein Yard vor der Endzone deutete Quarterback Mahomes einen kurzen Pass zur Seite an, lief dann aber mit einer Körpertäuschung selbst zum Touchdown.

Für San Francisco gab es gleich darauf den nächsten Rückschlag. Die Verteidigung der Chiefs machte Druck auf Quarterback Jimmy Garoppolo und trieb ihn in die Enge, sodass der 28-Jährige den langen Ball in die Arme von Chiefs-Cornerback Bashaud Breeland zur Interception warf. Kurz nach dem eigenen Punktgewinn bekam Kansas City erneut den Ball und punktete mit einem Fieldgoal erneut zum 10:3.

Garoppolo und seine 49er schlugen schnell zurück. Mit einem Touchdownpass auf Fullback Kyle Juszczyk und dem anschließenden Extrapunkt glichen sie fünf Minuten vor der Pause zum 10:10 aus. Es war der erste Touchdown eines Fullbacks in einem Super Bowl seit 1994. Spieler auf dieser Position sind eigentlich dafür zuständig, die Spieler des verteidigenden Teams zu blocken.

Mahomes erholt sich von seinen Interceptions

Die zweite Halbzeit begann für die 49ers mit einigen guten Spielzügen, die aber nicht zum Touchdown führten, sondern nur zu einem Fieldgoal zum 13:10. Doch die Abwehrreihe des Teams aus San Francisco funktionierte zuverlässig. Verteidiger Nick Bosa schlug Mahomes den Ball aus der Hand. Zwar konnte der Quarterback ihn selbst zurückerobern, warf den Ball im nächsten Spielzug aber in die Arme von Linebacker Fred Warner. Mahomes' Fehler war folgenschwer: Wenige Spielzüge später lief Fullback Juszczyk bis kurz vor die Endzone, 49ers-Runningback Raheem Mostert erlief anschließend den Touchdown.

Für die Chiefs sah es beim Stand von 10:20 schon nach einer Niederlage aus. Einen Rückstand von zehn oder mehr Punkten hatte in einem Super Bowl bislang nur ein Team aufgeholt: Die New England Patriots, die 2017 nach einem 3:28 noch gewannen.

Nach einer Aufholjagd sah es zunächst nicht aus. Mahomes warf eine zweite Interception. Sein Passempfänger Tyreek Hill hielt den Ball nicht fest, sodass Tarvarius Voore ihn abfangen konnte. Doch trotz der kurz aufeinanderfolgenden Rückschläge kam Kansas City noch einmal zurück. Mahomes überbrückte das komplette Feld mit wenigen Würfen - darunter ein weiter Pass in Rückenlage über etwa 50 Yards - und vollendete den Drive mit einem kurzen Pass auf Travis Kelce zum Touchdown. Nach dem anschließenden Extrapunkt stand es etwas mehr als sechs Minuten vor dem Ende nur noch 20:17 für San Francisco.

Kansas City blieb dran und schickte San Francisco schon nach wenigen Spielzügen vom Feld. Mahomes waren seine zwei geworfenen Interceptions nun nicht mehr anzumerken. Er führte sein Team mit einem weiteren Touchdownpass, diesmal auf Damien Williams, zur 24:20-Führung. Williams entschied zwei Minuten später mit einem abgefangenen Pass und anschließendem Lauf über 38 Yards endgültig das Spiel. Beim Stand von 31:20 für Kansas City warf Garoppolo dann auch noch seine zweite Interception des Spiels - für die Chiefs, die sich besonders mit Headcoach Andy Reid freuten, war es das Signal zum Jubel. Reid war vor dem Spiel der bislang erfolgreichste NFL-Trainer ohne Super-Bowl-Ring. 2005 hatte er mit den Philadelphia Eagles das Finale verloren.

© SZ.de/tbr
American Football Sportliche Beigabe zur Werbung

Super Bowl

Sportliche Beigabe zur Werbung

Der Super Bowl übersteigt das sportliche Geschehen: Es geht auch um Avocados, millionenschweren Wahlkampf und eine Show über Gleichberechtigung. Das Sportereignis von A bis Z.   Von Philipp Saul und Jürgen Schmieder

Zur SZ-Startseite