bedeckt München

Stürmer des BVB:Für Haaland ist das Fußballjahr vorbei

Hat sich verletzt: Erling Braut Haaland (rechts).

(Foto: AFP)

Der Dortmunder erleidet einen Muskelfaserriss und fällt für die weiteren Spiele 2020 aus. Formel-1-Pilot Romain Grosjean wird aus dem Krankenhaus entlassen.

Meldungen im Sportticker

BVB, Haaland: Für Borussia Dortmunds Stürmer Erling Haaland ist das Fußballjahr nach einem Muskelfaserriss vorbei. "Er wird vor Anfang Januar nicht mehr spielen", sagte Trainer Lucien Favre am Mittwoch vor dem Champions-League-Heimspiel gegen Lazio Rom (21.00 Uhr) bei Sky: "Er hat vielleicht zu viel gespielt." Ebenfalls pausieren muss gegen Lazio der deutsche Nationalspieler Emre Can. Den früheren Italien-Legionär plagen muskuläre Probleme.

Haalands Ausfall schmerzt den BVB. Der 20-Jährige hat in den ersten vier Partien in der Königsklasse sechs Tore erzielt, 17 von 37 BVB-Saisontoren in allen Wettbewerben gingen auf das Konto des Norwegers. "Zuerst dachten wir, es wäre nicht so schlimm", berichtete Favre über Haalands Trainingsverletzung: "Aber er kann jetzt nicht spielen."

Formel 1, Grosjean: Nach seinem Feuerunfall beim Großen Preis von Bahrain hat Formel-1-Pilot Romain Grosjean das Krankenhaus nach drei Nächten verlassen. Das teilte das Haas-Team am Mittwochmorgen mit. Der Franzose werde die Behandlung der Verbrennungen an seinen Handrücken nun außerhalb der Klinik fortsetzen und vorerst in Bahrain bleiben. Schon am Dienstag hatte Grosjean bekräftigt, dass er beim letzten Saisonrennen in Abu Dhabi (13. Dezember) wieder für Haas an den Start gehen wolle. Trotz dick bandagierter Hände absolvierte er bereits in der Klinik wieder Fitnessübungen.

"Ich habe meinen Freunden gesagt, es tut mir leid, es hört sich hart an, aber ihr müsst verstehen, dass ich zurück ins Auto muss", sagte Grosjean in einem Videocall. Am kommenden Sonntag, beim zweiten Rennen in Bahrain, wird er durch Pietro Fittipaldi (24) ersetzt, den Enkel des zweimaligen Formel-1-Weltmeisters Emerson Fittipaldi. Grosjeans Vertrag bei Haas läuft aus, Abu Dhabi wäre vermutlich erst einmal seine letzte Chance auf einen Formel-1-Einsatz. "Nun, da ich ein Jahr raus bin, werde ich Kitesurfen betreiben, Fahrrad fahren und Zeit mit meinen Kindern verbringen", sagte Grosjean, der seine Lehren aus dem Unfall ziehen will. "Ich werde es genießen und Wein trinken. Ich glaube wirklich, dass es mein Leben für immer verändern wird. Ich bin einfach froh, alle sehen und einen Burger essen zu können", sagte er.

Der 34-Jährige hatte am vergangenen Sonntag einen der schlimmsten Unfälle der jüngeren Formel-1-Geschichte relativ glimpflich überstanden. Sein Bolide war in der ersten Runde mit mehr als 220 km/h in eine Leitplanke eingeschlagen, der Wagen wurde in zwei Teile zerrissen und brannte lichterloh. Grosjean konnte sich wie durch ein Wunder nach 26 Sekunden im Feuer aus eigener Kraft aus dem Wrack befreien.

© SZ.de/sid/dpa/ebc
Zur SZ-Startseite

Mick Schumacher
:Sein großer Tag ist da

30 Jahre nach seinem Vater steigt Mick Schumacher in die Formel 1 auf. Im Team Haas wird er erst mal nicht um Siege fahren - aber gegen das Vorurteil ankämpfen, dass er nur wegen des Familiennamens Karriere macht.

Von Philipp Schneider

Lesen Sie mehr zum Thema