bedeckt München
vgwortpixel

Streit bei Ajax Amsterdam eskaliert:Johan Cruyff, ein Rassist?

Hat sich Johann Cruyff als niederländisches Nationalidol disqualifiziert? Er sei im Streit um die Einsetzung Louis van Gaals als Generaldirektor bei Ajax Amsterdam gegenüber Edgar Davids ausfällig geworden, sagen die einen. Von einem Komplott sprechen die anderen. Cruyff hingegen schweigt - noch.

Der Tiefpunkt sei erreicht, hat der Funktionär Steven ten Have gesagt, und zumindest da werden ihm alle beipflichten, die seit Tagen die aufregenden politischen Schlachten um Ajax Amsterdam verfolgen.

Johan Cruyff book presentation

Schweigt dieser Tage auffällig viel: Johan Cruyff.

(Foto: dpa)

Die Frage, die das ganze Land beschäftigt, besteht vorläufig aber noch darin, welche Form von Tiefpunkt im Streit um die Einsetzung Louis van Gaals als Generaldirektor in Amsterdam erreicht ist: Ist es wirklich so, dass Johan Cruyff als Mitglied des Kommissarischen Rats von Ajax rassistisch ausfällig wurde gegen Edgar Davids, seinen dunkelhäutigen Nachbarn am Konferenztisch?

Hat sich Cruyff, dessen Bedeutung in den Niederlanden ungefähr mit der Geltung Franz Beckenbauers in Deutschland zu vergleichen ist, als Nationalidol disqualifiziert? Oder haben seine Gegner ein weiteres Komplott gegen ihn verabredet, um ihn moralisch zu diskreditieren?

Während einer wieder mal ziemlich bewegten Sitzung des fünf Mitglieder zählenden Kommissarischen Rats soll Cruyff, 64, ausgerufen haben, Davids sei allein deswegen in das Gremium aufgenommen worden, weil er schwarz sei. Dies erklärte am Wochenende der Ratsvorsitzende ten Have, ein Wirtschaftsfachmann, nachdem der ehemalige Nationalspieler und frühere Ajax-Profi Davids, 38, Andeutungen über einen entsprechenden Vorfall verbreitet hatte.

Ten Have berichtete außerdem, dass Cruyff im Laufe der anschließenden Diskussion die nächste Beleidigung habe folgen lassen: Marjan Olfers, Rechtsexpertin im ehrenamtlichen Ajax-Aufsichtsrat, verdanke ihren Platz ebenfalls nur einem angeborenen Merkmal - der Tatsache, dass sie eine Frau sei. "Er versuchte seine Bemerkung zu relativieren - aber damit machte er es nur noch schlimmer", sagte ten Have.

Cruyff hat den Vorwurf noch nicht kommentiert, das Land wartet darauf, dass er in seiner Kolumne im Telegraaf Stellung nimmt. Die erscheint üblicherweise montags, wegen der Turbulenzen wurde die Veröffentlichung jedoch auf Dienstag verschoben. Aber es gilt als sicher, dass er die Beschuldigungen abstreitet. Die Bemerkung gegenüber Davids soll in einem anderen Kontext gestanden haben. Es gibt auch Darstellungen, Cruyff sei in eine Falle gelockt worden. Ajax' Jugendausbilder Bryan Roy hat sich für Cruyff verbürgt, "und ich bin noch schwärzer als Edgar".

Elf des Spieltags

Vom Pech, ein Bayern-Verteidiger zu sein