Strafe für Beleidigungen Idrissou droht Sperre nach homophobem Ausraster

Der Kontrollausschuss des DFB beschäftigt sich mit Mohamadou Idrissou vom 1. FC Kaiserslautern. Bremens Arnautovic und Elia sind bis zum Saisonende suspendiert. Im Halbfinale des EHF-Pokals gibt es ein deutsches Duell.

Sportnachrichten in Kürze

Zweite Liga, 1. FC Kaiserslautern: Stürmer Mohamadou Idrissou vom Fußball-Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern droht eine Anklage durch den Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). "Er sagt, ihm gefällt meine Körpersprache nicht. Ich habe eine Männer-Körpersprache. Ich bin nicht schwul und werde auch kein Schwuler sein. Das ist sein Problem. Ich bin nicht der Einzige, der schlecht über diesen Schiri redet", hatte der Stürmer nach der Partie bei Energie Cottbus (2:4) bei Sky über Schiedsrichter Wolfgang Stark (Ergolding) gesagt. "Ich selbst habe das Interview nicht gesehen. Ich habe mir die Ausschnitte kommen lassen. Danach werden wir entscheiden", sagte DFB-Chefankläger Anton Nachreiner dem Express. Zuvor war Idrissou bereits verbal auf seine Mitspieler losgegangen. "Manche Spieler hier haben keine Eier. Ich erkenne meine Mannschaft nicht wieder. Jeder macht, was er will, und das schon die ganze Woche über. Wir sind einfach nur dumm, die dümmste Mannschaft der 2. Liga", sagte der 33-Jährige bei Sport1. "Ich denke, es ist der falsche Weg, immer über andere Spieler zu reden und sich selbst das ganze Spiel über mit dem Schiedsrichter anzulegen. Einige Spieler sollten lieber mal auf sich selbst schauen", sagte Teamkollege Alexander Baumjohann über die Aussagen des Kameruners. Zudem äußerte sich Trainer Franco Foda kritisch: "Jeder hat die Berechtigung, seine Meinung zu sagen. Aber man sollte nicht über andere Spieler herziehen. Wenn einer etwas sagt, dann ist das der Trainer."

Doping, Diskus: Die russische Diskus-Olympiazweite Darja Pischtschalnikowa ist wegen eines positiven Dopingtests im Vorfeld der Spiele in London für zehn Jahre gesperrt worden. Das teilte der russische Leichtathletik-Verband VFLA am Dienstag mit. Bei einem Nachtest einer Probe aus dem vergangenen Mai war Pischtschalnikowa das anabole Steroid Oxandrolon nachgewiesen worden. Die 27-Jährige hatte bereits zwischen Juli 2008 und April 2011 eine Sperre wegen Dopings abgesessen. Ob die Ex-Europameisterin Pischtschalnikowa ihre Silbermedaille von London verliert, liegt in den Händen des Internationalen Olympischen Komitees (IOC). Bei einer nachträglichen Disqualifikation würde die Chinesin Li Yanfeng (67,22 m) hinter die Kroatin Sandra Perkovic (69,11) auf den zweiten Platz vorrücken, Rang drei ginge an die Kubanerin Yarelys Barrios (66,38). Die WM-Zweite Nadine Müller (Halle/Saale) würde mit ihren 65,94 m neue Vierte.

Doping, Leichtathletik: Österreichs frühere Hallen-Vizeeuropameisterin Susanne Pumper ist von der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA) rückwirkend ab 6. März 2012 für acht Jahre gesperrt worden. Die Länge der Sperre, die erst am 5. März 2020 endet, wurde von der NADA Austria damit begründet, dass die 42 Jahre alte Leichtathletin eine Wiederholungstäterin ist. Sie war bereits im Frühjahr 2008 zweimal positiv auf EPO getestet und für zwei Jahre gesperrt worden. Die erneute Verurteilung basiert darauf, dass Pumper laut NADA Austria Ende 2008 insgesamt 20.000 Einheiten Dyn-EPO und 30.000 Einheiten EPO zum Preis von 200 Euro erworben hat. Triathlet Hannes Hempel ist von der NADA Austria nach seiner positiven Dopingprobe auf Testosteron ab 28. April 2013 bis zum Abschluss des Verfahrens suspendiert worden. Der Kärtner war bei einer Trainingskontrolle am 8. März mit erhöhtem Testosteronspiegel aufgefallen und bezeichnete dies als unerklärlich. Auch er war im Mai 2008 bereits für vier Jahre gesperrt worden, weil er verbotene Substanzen (EPO) an den des Dopings überführten Radprofi Bernhard Kohl weitergegeben haben soll.

Klopp erklärt Lewandowski die Fußballwelt

mehr...

Bundesliga, Werder Bremen: Marko Arnautovic und Eljero Elia bleiben bis zum Saisonende vom Trainings- und Spielbetrieb des SV Werder Bremen ausgeschlossen. Diese Entscheidung wurde den beiden Werder-Profis am Montagmittag in persönlichen Gesprächen durch die Geschäftsführung und Cheftrainer Thomas Schaaf mitgeteilt. "Wir brauchen im Ligaendspurt die volle Konzentration eines jeden einzelnen Spielers. Wir haben Marko Arnautovic und Eljero Elia noch einmal verdeutlicht, dass ihr Verhalten der Mannschaft in dieser Phase geschadet hat. Beide werden bis zum Ende der Saison ein noch abzustimmendes Trainingsprogramm außerhalb des Profikaders absolvieren", erklärte Werders Geschäftsführer Sport, Thomas Eichin. Marko Arnautovic und Eljero Elia waren in der Nacht zum vergangenen Freitag gegen drei Uhr morgens auf der Autobahn A1 aus Richtung Osnabrück kommend einer Polizeistreife aufgefallen. Der Grund: Eine deutliche Geschwindigkeitsüberschreitung bei Arnautovic.

Handball, EHF-Cup: Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen kämpft im deutschen Duell mit den Rhein-Neckar Löwen um den Einzug in das Finale um den EHF-Cup. Das ergab in Wien die Auslosung für das Final Four in Nantes. Im zweiten Halbfinale stehen sich Gastgeber HBC Nantes und der dänische Vertreter Tvis Holstebro gegenüber. Die Vorschlussrunde steht am 18. Mai auf dem Programm, das Finale und das Spiel um Platz drei am Tag darauf. Der EHF-Cup wird in dieser Saison in einer reformierten Version ausgetragen. Vor der Saison hatte die Europäische Handballföderation (EHF) den EHF-Cup mit dem Europapokalsieger der Pokalsieger zusammengelegt. In der alten Variante des EHF-Cups hatte Göppingen die beiden vorhergegangenen Ausgaben gewonnen. Zuletzt war der "alte" EHF-Cup fest in der Hand der Bundesliga: Der letzte nichtdeutsche Sieger war 2003 der FC Barcelona.

Fußball, Miroslav Klose: Der deutsche Fußball-Nationalstürmer Miroslav Klose sieht sich bei Lazio Rom nach dem 0:0 beim FC Parma Kritik ausgesetzt. "Man merkt genau, dass er physisch nicht auf Topniveau ist. Er ist nie gefährlich, auch wenn ihn die Kollegen zum Toreschießen einladen. Er ist isoliert und schwerfällig", schrieb der Corriere dello Sport. Auch die Gazzetta dello Sport sparte nicht mit Kritik: "Nach seiner Verletzung haben wir den echten Klose immer noch nicht zu sehen bekommen. Lazio setzt viel aufs Spiel. Der Klub muss zumindest die Qualifikation für die Europa League schaffen, will er der Saison einen Sinn geben." Die Römer drohen den Einzug in die Europa League zu verpassen. Der Hauptstadtklub ist mit 52 Punkten nur noch Tabellenachter, seit dem 22. Dezember hat Lazio kein Auswärtsspiel gewonnen.

Fußball, Paris Saint-Germain: Paris siegt - Beckham fliegt: Der Engländer David Beckham sorgte mit seiner Roten Karte in der Nachspielzeit bei der erfolgreichen Pokalrevanche des designierten französischen Fußball-Meisters Paris Saint-Germain beim abstiegsgefährdeten FC Evian für einen Wermutstropfen. Die Starauswahl um Zlatan Ibrahimovic siegte vier Spieltage vor dem Saisonende durch einen Treffer von Javier Pastore (50.) mit 1:0 (0:0) und liegt vier Spieltage vor Saisonende mit neun Punkten Vorsprung vor Olympique Marseille weiter klar auf Meisterkurs. Im Pokal war Paris noch an Evian gescheitert. Beckham, der ehemalige Kapitän der englischen Nationalmannschaft, wurde erst in der 84. Minute eingewechselt und musste acht Minuten später nach einem groben Foul das Feld schon wieder verlassen. Zuvor hatte bereits Marco Verratti bei Paris die Gelb-Rote Karte gesehen.

Fußball, Erzgebirge Aue: Falko Götz ist neuer Trainer beim Fußball-Zweitligisten FC Erzgebirge Aue. Der 51-Jährige wurde am Montag auf einer Pressekonferenz vorgestellt. Der ehemalige Trainer von Hertha BSC und Holstein Kiel ist zunächst für die verbleibenden drei Ligaspiele verpflichtet worden. "Das Ziel ist es aber, einen Zweijahresvertrag zu schließen, weil wir mit Kontinuität arbeiten wollen", erklärte Aues Präsident Lothar Lässig. Der in Rodewisch geborene Götz war zuletzt Nationaltrainer von Vietnam, wurde dort aber im Dezember 2011 von seinen Aufgaben entbunden. Neuer Co-Trainer ist der Stollberger Mirko Reichel, der zuletzt zusammen mit Chef-Coach Mike Büskens die SpVgg Greuther Fürth trainiert hatte. Beide wurden am 20. Februar beurlaubt. Aue hatte sich am Sonntag drei Spieltage vor Saisonende überraschend von Trainer Karsten Baumann und Co-Trainer Marko Kämpfe getrennt. Götz und Reichel sollen die Erzgebirger nun vor einer möglichen Relegation bewahren. Götz wird sein Debüt für Aue an diesem Freitag ausgerechnet bei seinem ehemaligen Verein Hertha BSC geben.

Lewandowski will weg

mehr...