Stimmen zum Champions-League-Finale:"Wir sind alle Helden"

Real Madrid v Atletico de Madrid - UEFA Champions League Final

"Ich habe gelernt, immer weiterzumachen": Reals Torschütze zum 2:1, Gareth Bale.

(Foto: Shaun Botterill/Getty Images)

Reals umjubelter Torschütze Sergio Ramos gibt sich bescheiden und lobt das ganze Team. Gareth Bale hat gelernt sich durchzubeißen und Atlético-Trainer Diego Simeone verbietet seinen Spielern traurig zu sein.

Die Reaktionen zum Endspiel

Sami Khedira (Real-Mittelfeldmann): "Ich kann es noch gar nicht realisieren. Das ist ein unglaubliches Gefühl. Wir waren schon tot, Sergio Ramos hat uns wieder einmal gerettet. (...) Wir sind schwer ins Spiel gekommen. Ich denke, wir waren die bessere Mannschaft, auch wenn wir nicht auf Top-Level gespielt haben. (...) Ich kann alle beruhigen, dass ich schon auf einem guten Level bin. Ich bin nicht bei 100 Prozent, aber wir haben noch drei Wochen."

Sergio Ramos (Real-Verteidiger und Torschütze zum 1:1): "Nach so vielen Jahren Wartezeit haben wir unseren Fans endlich die Freude dieses Titelgewinns machen können. Wir haben gegen einen großartigen Gegner Geschichte geschrieben. (...) Ich denke, wir sind alle Helden, es war die Leistung der ganzen Mannschaft und jetzt können wir alle zusammen feiern. Nun ist Lissabon unser zuhause."

... zu den Fans in Madrid: "Wir haben den Indios gezeigt, wer in der Hauptstadt das Sagen hat!"

Gareth Bale (Real-Angreifer und Torschütze zum 2:1): "Ich habe aus der Vergangenheit gelernt, immer weiterzumachen, die vergebenen Chancen zu vergessen und durchzuhalten. Zum Glück ist mir das entscheidende Tor gelungen. Es war toll zu sehen, wie der Ball reingeht. Ich bin hier hergekommen um in großen Wettbewerben zu spielen und Trophäen zu gewinnen. Davon träumt jeder Fußballer und größer geht es nicht. Diesen Pokal hochzustemmen ist ein Gefühl, das man nicht beschreiben kann und das ich nie vergessen werde."

Juanfran (Atlético-Verteidiger): Wir haben bis zum Ende gekämpft, aber Sergio Ramos hat uns mit seinem Tor vor Probleme gestellt. Wir werden zurückkommen. Real hat die Champions League gewonnen, aber wir sind bis ins Finale gekommen und außerdem spanischer Meister."

Carlo Ancelotti (Trainer Real Madrid): "Es ist unglaublich, was soll ich sagen. Der Titel war von Beginn an unser Saisonziel. Es war sehr hart, aber ich denke, am Ende haben wir es verdient. Wir haben bis zur letzten Sekunde der regulären Spielzeit daran geglaubt, noch den Ausgleich zu schießen."

Diego Simeone (Trainer Atlético Madrid): "Ich habe meinen Spielern gesagt, dass sie nicht mal eine Sekunde lang traurig sein sollten. Sie haben alles gegeben und wir haben die Saison mit der Note 9.5 abgeschlossen. Uns hat bloß dieser halbe Extrapunkt gefehlt."

...über die Aufstellung seines angeschlagenen Stürmers Diego Costa: "Es war meine Verantwortung ihn zu bringen und deshalb auch mein Fehler. Ich entschuldige mich dafür."

Oliver Bierhoff (DFB-Teammanager): "Wir hatten eine Leinwand aufgebaut und mit Sami mitgefiebert. Wir sind sehr froh, dass er die Champions League gewonnen hat. Wir werden ihn herzlich empfangen. Es ist toll, wenn man sich überlegt, wo er vor sechs Monaten stand. Er durfte mitspielen, das ist auch wichtig. Er wird sicher mit breiter Brust hier (im DFB-Trainingslager in Südtirol) ankommen."

© SZ.de/dpa/sid/fued
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB