DFB-Team:"Wir können nicht zufrieden sein"

Lesezeit: 1 min

DFB-Team: Hansi Flick in Bologna.

Hansi Flick in Bologna.

(Foto: Giuseppe Maffia//sportphoto24/)

Der Bundestrainer zieht kein positives Fazit, Thomas Müller moniert die Fehlerquote, Italiens Coach Robert Mancini ist stolz auf seine jungen Spieler. Die Reaktionen nach dem 1:1.

Hansi Flick (Bundestrainer) bei RTL: "Wir können nicht zufrieden sein. Die erste Viertelstunde war ganz okay, danach haben wir nicht mehr die Räume gefunden und den Rhythmus verloren. Wir haben uns den Schneid abkaufen lassen. Es war insgesamt ein ausgeglichenes Spiel. Wir hatten zu wenig Tempo und insgesamt viel zu viele Fehler in unserem Spiel."

Joshua Kimmich (Torschütze): "Egal, ob es gerecht war oder nicht. Für uns ist es zu wenig. Wir wollten heute gewinnen. Wir wussten, dass Italien im Umbruch ist und sie den einen oder anderen Spieler nicht auf dem Platz hatten. Leider ist es uns nicht gelungen. Wir haben es nicht geschafft, unser Spiel auf den Platz zu bringen. Wir haben nicht so intensiv gespielt, wie man es von uns gewohnt ist. Vielleicht lag es etwas an der hohen Luftfeuchtigkeit."

Thomas Müller: "Wir haben in der ersten Viertelstunde eigentlich ganz gut angefangen, dann aber durch einfache Fehler im Ballbesitz das Spiel verschleppt. In der ersten Halbzeit müssen wir das 1:0 machen. Die Italiener haben es gut gemacht. Aber der Anspruch ist der, dass wir dominanter und klarer nach vorne spielen - mit einer geringeren Fehlerquote."

Roberto Mancini (Nationaltrainer Italien): "Mir hat besonders gut gefallen, wie die jungen Talente aufgetreten sind - mutig gegen Deutschland, eine der besten Mannschaften der Welt. Nach dem zögerlichen Beginn haben sie die nötige Lockerheit gefunden."

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB