bedeckt München 27°

Tipps für Stand-up-Paddling:"Es wird alles gleichzeitig trainiert"

Stehpaddler auf dem Brombachsee

Am besten allein: Beim Stand-Up-Paddling klappt auch das Social Distancing.

(Foto: dpa)

Sonni Hönscheid, Profi im Stand-up-Paddling, erklärt, warum ihr Sport Freiheit vermittelt, warum sie keine Rückenschmerzen bekommt - und wie man es schafft, nicht sofort vom Brett zu fallen.

Interview von Jonas Beckenkamp

In Seen, in Flüssen, im Meer - überall sieht man jetzt Menschen auf Brettern im Wasser stehen. Stand-up-Paddling (SUP), Stehpaddeln, ist der Trendsport des Sommers. Sonni Hönscheid, 39, ursprünglich Profisurferin, begann schon vor mehr als 15 Jahren. 2009 gewann sie ihr erstes Weltcuprennen; von 2014 bis 2016 gewann sie dreimal das renommierte Langstreckenrennen auf Hawaii: 51,49 Kilometer auf offener See. Sie ist Deutschlands erfolgreichste Stehpaddlerin.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
COVID-19 pandemic caused by new coronavirus
Steuerparadies
Kampf der karibischen Spardose
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Corona Simulation Teaser Storytelling grau
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Zur SZ-Startseite