bedeckt München -1°

SpVgg Unterhaching:Chancenwucher

v.li.: Trainer Arie van Lent (Unterhaching) herzt Lucas Hufnagl (Unterhaching, 10) bei dessen Auswewchslung, 21.10.2020

Enttäuschung bei der SpVgg Unterhaching: Trainer Arie van Lent herzt Lucas Hufnagel bei dessen Auswechslung.

(Foto: Sven Leifer/imago images)

Der Drittligist aus Unterhaching dominiert beim ihrem zweiten Spiel mit guten Chancen in der ersten Halbzeit gegen Duisburg - und verliert dennoch 0:1.

Von Christian Bernhard

Die SpVgg Unterhaching hat trotz einer dominanten Vorstellung ihr zweites Drittligaspiel binnen vier Tagen verloren. Gegen den MSV Duisburg, der aufgrund einiger Corona-Fälle in seiner Mannschaft erstmals seit 17 Tagen wieder ein Pflichtspiel bestritt, unterlag die Mannschaft von Trainer Arie van Lent am Mittwochabend zuhause mit 0:1. In den ersten 20 Minuten waren die Hachinger, die gehörig Druck über die Flügel machten, dem 1:0 mehrfach nahe. Die besten Chancen vergaben Lucas Hufnagel, dessen Schuss aus spitzem Winkel in Minute sieben von MSV-Torhüter Leo Weinkauf an den Pfosten gelenkt wurde, und Niclas Anspach, der ebenfalls aus vielversprechender Position an Weinkauf scheiterte (14.). In Führung gingen aber die Gäste - und zwar mit ihrer ersten Möglichkeit der Partie: Orhan Ademi traf aus kurzer Distanz (37.). Auch nach der Pause bestimmte die SpVgg die Partie, erarbeitete sich im Sportpark Unterhaching, in dem aufgrund der aktuellen Corona-Zahlen keine Zuschauer zugelassen waren, lange Zeit aber nicht mehr so gute Chancen wie in Halbzeit eins. In der Schlussphase wurde der Druck der SpVgg zwar immer größer, doch Weinkauf parierte auch gegen den freistehenden Moritz Heinrich (81.). Am Montag empfangen die Hachinger den TSV 1860 München zum Derby.

© SZ vom 22.10.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema