bedeckt München 14°

Sprüche der Bundesliga-Saison:"An Sammers Stelle würde ich Gott danken"

BVB-Trainer Klopp zweifelt, dass Matthias Sammer einen Beitrag für die Bayern-Meisterschaft geleistet hat. Eintracht-Torwart Trapp hat sein eigenes Rezept für Heldentum. Und Stefan Kießling bekommt endlich eine Einladung vom DFB. Die besten Sprüche der Bundesligasaison.

15 Bilder

1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt

Quelle: dpa

1 / 15

BVB-Trainer Klopp zweifelt, dass Matthias Sammer einen Beitrag für die Bayern-Meisterschaft geleistet hat. Eintracht-Torwart Trapp hat sein eigenes Rezept für Heldentum. Und Stefan Kießling bekommt endlich eine Einladung vom DFB. Die besten Sprüche der Bundesligasaison.

"Ich wollte halt gefeiert werden."

Kevin Trapp, Torwart bei Eintracht Frankfurt verschuldete gegen die TSG Hoffenheim beim Stand von 0:0 einen Elfmeter, den er im Anschluss dann auch hielt.

Mueller of FC Bayern Munich tries to score during their German first division Bundesliga soccer match against Hertha Berlin in Munich

Quelle: REUTERS

2 / 15

"Der Schiedsrichter hat mir schon in der Halbzeit gesagt, dass es nicht mein Tor war. Da hab ich gesagt: Dankeschön, jetzt bin ich natürlich viel besser gelaunt."

Thomas Müller zum 1:1-Ausgleich bei der Bundesligapartie in Wolfsburg. Der Treffer wurde Xherdan Shaqiri zugesprochen, Müller erzielte anschließend noch einen Doppelpack.

FC Noettingen v Schalke 04 - DFB Cup

Quelle: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images

3 / 15

"Mit der Roten Karte wurde es schwer. Szalai ist 3,50 Meter groß, wiegt 2000 Kilo. Man berührt ihn leicht, dann fällt er um. So ist das halt."

Augsburgs Abwehrspieler Jan-Ingwer Callsen-Bracker zum Platzverweis für Teamkollege Ragnar Klavan, dessen Foul an Adam Szalai die Wende zugunsten von Schalke brachte.

Andre Hahn

Quelle: dpa

4 / 15

"Erstmal musste ich überlegen, wo er hingehört. Dann habe ich ihm gesagt, dass ich ihm nicht ganz glaube: Ich dachte, ich werde verarscht."

Der Augsburger André Hahn über das Telefonat mit DFB-Co-Trainer Hansi Flick, der ihm die Nominierung für die Nationalmannschaft mitteilte.

Augsburg's coach Markus Weinzierl gestures during their German first division Bundesliga soccer match against Bayern Munich in Augsburg

Quelle: Michael Dalder/Reuters

5 / 15

"Wir haben nicht erwartet, dass wir hier hoch gewinnen."

Realistische Einschätzung von Augsburgs Trainer Markus Weinzierl nach dem Duell gegen den FC Bayern München. Das Spiel ging 0:3 verloren. Immerhin: Im Rückspiel gewann der FCA mit 1:0 - auch das hatte Weinzierl sicherlich nicht so erwartet.

VfL Wolfsburg v 1. FC Nuernberg - Bundesliga

Quelle: Bongarts/Getty Images

6 / 15

"Ich hoffe, dass ich 90 Jahre alt werde. Dann kann ich sagen, ich hätte 100 werden können. Aber ich habe in Nürnberg gearbeitet."

Nürnbergs Trainer Gertjan Verbeek nach dem 2:1-Sieg gegen Eintracht Braunschweig mit drei verschossenen Elfmetern.

Eintracht Braunschweig v FC Augsburg - Bundesliga

Quelle: Bongarts/Getty Images

7 / 15

"Es gab immer wieder Momente, wo du merkst: Du bist dieser kleine Piss-Verein. Du bist dieser Piss-Verein, der auch bei den Schiedsrichtern nicht die Wahrnehmung hat. Und der erste abgefälschte Fuck-Ball geht rein."

Trainer Torsten Lieberknecht von Eintracht Braunschweig lässt nach dem 0:4 beim Hamburger SV den Frust raus.

FC Augsburg - Bayer 04 Leverkusen 1:3

Quelle: Stefan Puchner/dpa

8 / 15

"Herr Kießling, jetzt haben Sie ja endlich mal eine Einladung vom DFB bekommen."

Der Sportgerichts-Vorsitzende Hans E. Lorenz begrüßt Stefan Kießling bei der Verhandlung über das Phantomtor.

175880361

Quelle: AFP

9 / 15

"Bei uns muss schon einer im Strafraum erschossen werden, damit wir mal einen Elfmeter bekommen."

Frankfurts Trainer Armin Veh hadert nach einer strittigen Situation beim 0:2 seiner Mannschaft in Hannover (mal wieder) mit dem Schiedsrichter.

FC Augsburg v Hamburger SV - Bundesliga

Quelle: Bongarts/Getty Images

10 / 15

"Das tut mir leid, die Fans zahlen für so eine Scheiße auch noch Geld."

Hamburgs Torhüter René Adler entschuldigt sich nach dem 1:5 gegen Hoffenheim bei den Anhängern.

175879891

Quelle: Patrik Stollarz/AFP

11 / 15

"Wir fahren hier mit dem VW-Käfer Baujahr 70 gegen einen Formel-1-Wagen, und da fragt ihr, warum wir nicht vor dem Vettel ins Ziel kommen."

Mainz-Coach Thomas Tuchel nach dem 1:4 bei Bayern München.

175878466

Quelle: AFP

12 / 15

"So viel Fußball heute. Da müsst ihr so 'ne Kackgeschichte machen. Ist das ein Drecksleben, das tut mir echt leid."

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp kontert eine Journalistenfrage zu einer Szene beim 2:2 im Spiel Hoffenheim. Marco Reus hatte Linienrichter Mark Borsch umgeschubst.

FC Schalke 04 - Borussia Mönchengladbach

Quelle: dpa

13 / 15

"Wir haben gar keinen Fernseher, auf dem die Farbe Gelb abgespielt werden kann."

Schalke-Coach Jens Keller im ZDF auf die Frage, ob er seinen Spielern als Vorbereitung auf die Königsklassen-Partie gegen Real Madrid TV-Bilder vom 4:1 des BVB gegen die Spanier im Jahr davor zeigt.

FC Augsburg v FC Bayern Muenchen - Bundesliga

Quelle: Bongarts/Getty Images

14 / 15

"Unsere Arbeit in der Bundesliga ist vorbei, ist gemacht. Wir haben den Titel im Museum."

Pep Guardiola setzt nach dem Gewinn der Meisterschaft einen Haken unter die Bundesliga. Prompt folgt die erste Niederlage in Augsburg.

Pressekonferenz Borussia Dortmund

Quelle: dpa

15 / 15

"Ich an Matthias Sammers Stelle würde jeden Morgen, bevor ich das Bayern-Trainingsgelände betrete, Gott danken, dass irgendjemand auf die Idee gekommen ist, mich dazuzunehmen. Ich glaube nicht, dass Bayern München einen Punkt weniger hätte, wenn Matthias Sammer nicht da wäre."

Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp über Bayern-Sportdirektor Matthias Sammer nach dessen Aussagen über die Arbeitsweise der Bundesliga-Konkurrenz.

© sid/dpa/dimo
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema