Sportpolitik Infantino ist der einzige Kandidat für die Fifa-Präsidentenwahl

Fifa-Präsident Gianni Infantino.

(Foto: AFP)

Der umstrittene Fifa-Boss steht vor einer weiteren Amtszeit - zuletzt hatte Ramon Vega sein Interesse als möglicher Gegenkandidat bekundet. Trainer Lucien Favre soll beim BVB verlängern.

Meldungen im Überblick

Fifa: Einer neuen Amtszeit des Schweizers Gianni Infantino als Präsident des Fußball-Weltverbandes Fifa stellt sich niemand in den Weg. Wie der Verband am Mittwoch bekannt gab, ist der 48-Jährige der einzige Kandidat für die Wahl beim FIFA-Kongress am 5. Juni in Paris.

Zuletzt hatte der ehemalige Schweizer Nationalspieler Ramon Vega sein Interesse als möglicher Gegenkandidat bekundet. Die Anmeldefrist war am Dienstag abgelaufen. Geschäftsmann Vega hätte im Falle seiner Bewerbung um das Fifa-Präsidentenamt bis Dienstag die Unterstützung durch fünf Nationalverbände vorlegen müssen. Das hatte der ehemalige Profi der Grasshopper Zürich, von Cagliari Calcio, Tottenham Hotspur, des FC Watford und US Creteil offenbar nicht getan. Ursprünglich hatte Vega den Mitgliedsverbänden mit seiner Kandidatur laut eigenen Aussagen den Zugang zu "demokratischen Vorgängen" eröffnen wollen.

Sportpolitik Dieser Mann will Fifa-Präsident werden
Sportpolitik

Dieser Mann will Fifa-Präsident werden

Der ehemalige Schweizer Nationalspieler Ramon Vega plant, gegen den umstrittenen Amtsinhaber Gianni Infantino anzutreten. Der DFB prüft, ob er ihn unterstützt.   Von Thomas Kistner

Infantino war in den vergangenen Monaten immer mehr in die Kritik geraten, holte sich dennoch bei zahlreichen Fifa-Mitgliedsverbänden Unterstützung. Der seit fast zwei Jahren amtierende Nachfolger des wegen Korruption gesperrten Joseph S. Blatter stößt vor allem in Europa mit einem mysteriösen Milliarden-Angebot für die Einführung einer weltweiten Nations League und die Aufblähung der Klub-WM auf Widerstand.

Bundesliga, BVB: Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund will den Vertrag mit Trainer Lucien Favre vorzeitig verlängern. "Es ist doch logisch, dass wir mit ihm demnächst über eine Vertragsverlängerung sprechen werden, weil er ganz einfach gute Arbeit macht", sagte Clubchef Hans-Joachim Watzke der Sport Bild. "Die Zusammenarbeit ist hervorragend, deshalb wollen wir sie gerne fortsetzen." Favre kam zu Saisonbeginn zum BVB und besitzt derzeit einen Kontrakt bis Ende Juni 2020. In der Bundesliga steht die Borussia nach nur einer Niederlage auf Platz eins und kam in der Champions League als Gruppensieger ins Achtelfinale. Im DFB-Pokal schied Dortmund am Dienstag im Achtelfinale gegen Werder Bremen aus.

Snowboard, WM: Wegen schlechter Wetterprognosen sind bei den Weltmeisterschaften in Park City/Utah die für Dienstag (Ortszeit) angesetzten Big-Air-Wettbewerbe der Snowboarder abgesagt und ersatzlos gestrichen worden. Das gab das Organisationskomitee in der Nacht zu Mittwoch bekannt. "In den nächsten 24 Stunden wird in Park City eine enorme Menge Schnee fallen, die Temperaturen sinken schnell", sagte OK-Chef Calum Clark: "Deshalb mussten wir die härteste Entscheidung treffen. Wir haben uns jedes Detail und jede Option angeschaut, dann aber einstimmig entschieden, dass die Sicherheit der Athleten das Wichtigste ist." Das Slopestyle-Finale der Freeskier wurde um drei Stunden nach hinten verschoben und findet nun am Mittwoch ab 22.00 Uhr (MEZ) statt.

Basketball, NBA: NBA-Profi LeBron James hat im Trikot der Los Angeles Lakers einen der bittersten Abende seiner langen Karriere erlebt. Bei den Indiana Pacers ging das Team um den dreimaligen Champion mit 94:136 unter, nie zuvor hat "King" James in der Basketball-Profiliga eine höhere Niederlage hinnehmen müssen. "Sie haben aus unseren 19 Ballverlusten 33 Punkte gemacht, und das von Anfang an. Wir können nicht so hinterherlaufen", sagte James: "Uns hat in der Defense die Mentalität gefehlt, sie haben und dafür bezahlen lassen." Eine Ursache sei der Jetlag nach dem Flug von Kalifornien Richtung Osten gewesen.

James, mit 18 Punkten bester Werfer der Lakers, verließ zwei Minuten vor dem Ende des dritten Viertels das Feld und wurde danach von Trainer Luke Walton nicht mehr eingesetzt. Der Berliner Moritz Wagner kam auf fünf Punkte für L.A. Seine bislang höchsten Niederlagen mit jeweils 35 Punkten Unterschied hatte James mit seinem Heimatklub Cleveland Cavaliers erlitten. Im November 2007 setzte es ein 74:109 bei den Detroit Pistons, im Januar 2017 ein 91:126 bei den Golden State Warriors.

DFB-Pokal Werder kann Spektakel

Pokalerfolg in Dortmund

Werder kann Spektakel

Der Torwart hat hellseherische Fähigkeiten und die Bremer bejubeln den Pokalerfolg im Elfmeterschießen gegen Dortmund wie einen Titelgewinn. Der BVB hadert und bangt um Marco Reus.   Von Ulrich Hartmann