Sportler in mehreren DisziplinenAbenteuer in fremden Sportarten

Der bestbezahlte NBA-Profi spielt plötzlich Golf, Milan-Ikone Maldini ist nun Tennisspieler und Tim Wiese verkloppt seine Gegner: Diese Sportler haben mehr als nur ein Talent.

Paolo Maldini: Fußballer beim Tennis

Paolo Maldini gehörte schon als Teenager zu den besten Fußballern seiner Zeit, später verhalf sein eleganter Verteidigungsstil dem AC Mailand zu fünf Champions-League-Titeln. Doch wie trist wäre es um den Sportsgeist der Milan-Ikone bestellt, wenn sein Durst nach sportlichem Erfolg damit bereits gestillt wäre? Mit 49 Jahren hat der Italiener deswegen zum Tennisspieler umgeschult - und trat Ende Juni beim ATP-Challenger-Turnier von Mailand an.

Vor seinem Auftritt auf dem Tennisplatz hatte Maldini mehr Bammel als er vor irgendeinem seiner unzähligen Kicks: "Ich freue mich auf dieses neue Abenteuer, ich bin aber auch richtig aufgeregt", sagte Maldini, der gemeinsam mit seinem Trainer Stefano Landonio im Doppelwettbewerb aufgeschlagen hat. Das Duo, das es gemeinsam auf stolze 95 Lebensjahre bringt, hatte sich den Start bei den Milan Open redlich verdient, mit einem Sieg bei einem Qualifikationsturnier. Und es passt zu Maldini und seinem unbändigen Ehrgeiz, dass dieses Abenteuer keineswegs zu einer Witz-Veranstaltung werden sollte. Naja: Nach einem sang- und klanglosen 1:6, 1:6-Erstrundenaus war das Turnier für ihn nach nur einer Stunde wieder beendet.

Bild: AFP 4. Juli 2017, 16:462017-07-04 16:46:04 © Süddeutsche.de/dti