Süddeutsche Zeitung

Sport kompakt:Neureuther fädelt ein

Lesezeit: 5 min

Nach seinem Triumph in Kitzbühel scheidet Felix Neureuther beim Slalom in Schladming im ersten Lauf aus, Andy Murray steht im Halbfinale der Australian Open, heikles Semifinale beim Afrika-Cup.

Zwei Tage nach seinem ersten Sieg im alpinen Ski-Weltcup ist Felix Neureuther beim Nacht-Slalom im österreichischen Schladming ausgeschieden. Der 25-Jährige fädelte am Dienstag im ersten Lauf schon nach wenigen Torstangen ein. "Hier bekommt man Gänsehaut während der Fahrt, umso mehr ärgert der Fehler. Aber mit einem Kitzbühel-Sieg fällt der Ausfall leichter", sagte der WM-Vierte, der am Wochenende im slowenischen Kranjska Gora im Einsatz ist. Nach seinem Einfädler im oberen Strecken-Abschnitt fuhr Neureuther weiter und kam mit deutlichem Rückstand ins Ziel. "Ich hab' es schon gemerkt. Hundertprozentig sicher war ich mir nicht, aber ich wollte die Stimmung hier genießen", sagte er mit Blick auf die zehntausenden Fans. Sieger in Schladming wurde der Österreicher Reinfried Herbst. _________________________________________________________________

Der Brite Andy Murray hat bei den Australian Open in Melbourne Titelverteidiger Rafael Nadal entthront. Der Weltranglisten-Vierte setzte sich in einem zunächst großartigen Viertelfinalmatch mit 6:3, 7:6 (7:2), 3:0 gegen den Spanier durch, der die Partie im dritten Satz wegen Problemen im rechten Knie aufgab. In der Vorschlussrunde trifft Murray am Donnerstag auf den Kroaten Marin Cilic, der Andy Roddick (USA) mit 7:6 (7:4), 6:3, 3:6, 2:6, 6:3 bezwang. Nadals Probleme begannen im zweiten Satz. Er musste im Vorjahr eine viermonatige Zwangspause wegen Entzündungen in beiden Knien einlegen. Murray steht zum dritten Mal in seiner Laufbahn im Halbfinale eines Majorturniers. Vorjahressieger Nadal verliert durch die Niederlage Platz drei in der Weltrangliste an den Serben Novak Djokovic, der in Melbourne erneut das Viertelfinale erreicht hat.

Ergebnisse Tennis, Australian Open (14,9 Mio. Euro/Hart) Herren-Einzel, Viertelfinale: Andrew Murray (Großbritannien/5) - Rafael Nadal (Spanien/2) 6:3, 7:6 (7:2), 3:0 Aufgabe; Marin Cilic (Kroatien/14) - Andy Roddick (USA/7) 7:6 (7:4), 6:3, 3:6, 2:6, 6:3 Damen-Einzel, Viertelfinale: Justine Henin (Belgien) - Nadia Petrowa (Russland/19) 7:6 (7:3), 7:5; Zheng Jie (China) - Maria Kirilenko (Russland) 6:1, 6:3 _______________________________________________________________

Gut zwei Wochen vor der Eröffnung der Olympischen Winterspiele in Vancouver soll eine russische Skilangläuferin positiv auf das Blutdopingmittel EPO getestet worden sein. Nach Angaben des russischen Internetportals allsport-online.ru handelt es sich um Alena Sidko, die bei den Winterspielen 2006 in Turin im Team-Sprint die Bronzemedaille gewonnen hatte. Die 30-Jährige sei aus der russischen Olympia-Mannschaft ausgeschlossen worden, laut ihrem Trainer wegen Übergewichtes. Sidko sei bereits aus dem Trainingslager in Österreich zurückgekehrt und müsse nun über die Öffnung der B-Probe entscheiden, hieß es. Erst vor vier Wochen hatte der Internationale Skiverband (FIS) die russischen Skilangläuferinnen Julia Tschepalowa und Natalia Matwejewa für jeweils zwei Jahre gesperrt. _______________________________________________________________

Halil Altintop vom Fußball-Bundesligisten Schalke 04 steht offenbar vor einem Wechsel zum Ligakonkurrenten Eintracht Frankfurt. Nach Informationen der Bild-Zeitung soll der 27-Jährige bis Saisonende an die Hessen ausgeliehen werden und am Mittwoch einen Vertrag unterschrieben. Demnach sichert sich die Eintracht eine Kaufoption, Schalke bezahlt weiter einen Teil des Gehaltes. Eintracht Frankfurt wollte am Dienstagabend den Wechsel nicht als perfekt melden, bestätigte allerdings "konkrete Gespräche" zwischen dem Frankfurter Vorstandsvorsitzenden Heribert Bruchhagen und dem Schalker Manager und Trainer Felix Magath. Halil Altintop war 2006 vom 1. FC Kaiserslautern zu den Schalkern gekommen. In dieser Saison stand der Mittelfeldspieler allerdings nur zweimal in der Startelf von Felix Magath. _________________________________________________________________

Der deutsche Tennisprofi Michael Kohlmann aus Herdecke hat an der Seites seines Partner Jarkko Nieminen das Halbfinale im Doppel-Wettbewerb erreicht. Die deutsch-finnische Kombination profitierte im Viertelfinale gegen Fernando Gonzalez (Chile) und Ivan Ljubicic (Kroatien) beim Spielstand von 4:6, 6:1, 2:0 von der Aufgabe von Ivan Ljubicic, der anscheinend Probleme an der Leiste hatte. Kohlmann ist der letzte noch verbliebene deutsche Teilnehmer am ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres. _______________________________________________________________

Christian Ehrhoff hat den deutschen NHL-Vergleich gegen Jochen Hecht gewonnen und mit den Vancouver Canucks seine Siegesserie in der Nordamerikanischen Eishockey-Liga (NHL) ausgebaut. Vancouver setzte sich am Montag (Ortszeit) daheim mit 3:2 gegen Buffalo durch und schaffte damit erstmals in dieser Spielzeit fünf Siege in Serie. Ehrhoff beteiligte sich mit der Vorlage zum 1:1 am Erfolg, mit dem Vancouver seinen Playoff-Platz im Westen weiter absicherte. Buffalo bleibt zwar Spitzenreiter der Nordost-Division, hat seit vier Partien aber nicht mehr gewonnen. _______________________________________________________________

Der neue Formel-1-Rennstall USF1 hat den Argentinier José Maria Lopez als ersten Stammpiloten für die in zwei Monaten beginnende Saison verpflichtet. Offiziell bekanntgegeben wurde der Vertrag des US-Teams mit dem ehemaligen Renault-Testfahrer von Argentiniens Präsidentin Cristina Fernandez de Kirchner im Casa Rosada am Montag (Ortszeit). "Die argentinische Regierung ist sehr glücklich, hinter diesem neuen aufregenden Projekt zu stehen und wir wünschen José Maria und dem Team das Beste für die Saison 2010", sagte sie. Lopez wird der 24. Argentinier in der Formel 1 sein - der berühmteste war der fünfmalige Weltmeister Juan Manuel Fangio. Damit steht nun bei allen 13 Teams mindestes ein Pilot für die WM 2010 fest. Bis dato war USF1 der einzige Rennstall, der noch gar keinen Fahrer benannt hatte. _________________________________________________________________

Entwarnung beim finanziell angeschlagenen englischen Fußball-Erstligisten FC Portsmouth: Die Premier League hob am Dienstag das Transferverbot für das Liga-Schlusslicht, bei dem auch der ehemalige Bundesliga-Profi und U21-Nationalspieler Kevin-Prince Boateng, zumindest teilweise auf. Nach einer Mitteilung der Premier League darf der Klub von Trainer Avram Grant ab sofort wieder Spieler ausleihen und ablösefreie Akteure verpflichten. Weiter hieß es in der Erklärung, dass der Verein keine Schulden mehr bei anderen Klubs habe. Daher sei das Verbot aufgehoben worden. Damit könnte womöglich auch die Klage des italienischen Erstligisten Udinese Calcio vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS hinfällig werden. Die Italiener hatten in der vergangenen Woche Portsmouth wegen ausstehender Ratenzahlungen aus einem Transfer verklagt. _________________________________________________________________

Titelverteidiger Ägypten und WM-Teilnehmer Nigeria sind beim Afrika-Cup in Angola ins Halbfinale eingezogen. Rekordsieger Ägypten setzte sich im Viertelfinale am Montag in Benguela mit 3:1 (1:1, 1:1) nach Verlängerung gegen die Fußball-Nationalmannschaft Kameruns durch. Anschließend zitterten sich die Nigerianer in Lubango gegen Überraschungs-Viertelfinalist Sambia erst im Elfmeterschießen mit 5:4 (0:0, 0:0) weiter. Die Ägypter um Mohamed Zidan vom Bundesligisten Borussia Dortmund treffen in einer brisanten Vorschlussrundenpartie am Donnerstag (20.30 Uhr) auf WM-Teilnehmer Algerien - im vergangenen November hatte sich Algerien gegen Ägypten das letzte WM-Ticket in der Afrika-Ausscheidung gesichert. Vor und nach der entscheidenden Partie war es zu Ausschreitungen gekommen. Die nigerianischen Fußballer spielen im ersten Halbfinale am selben Tag (17.00 Uhr) gegen Deutschlands WM-Gruppengegner Ghana um den Einzug ins Endspiel. __________________________________________________________

Für Inter Mailands Trainer Jose Mourinho wird seine Schiedsrichter-Kritik nach dem 2:0-Erfolg im Derby gegen den AC Mailand ein Nachspiel haben. Wie der italienische Fußball-Verband FIGC am Dienstag mitteilte, muss sich der Portugiese einer Anhörung vor der FIGC-Disziplinarkommission stellen. Ein Verfahren steht auch Inter Mailands Präsident Massimo Moratti und dem Geschäftsführer des Klubs, Ernesto Paolillo, bevor. Im Inter-Lager war nach dem Derby offen von einem Komplott die Rede, mit dem man den fünften Meisterschaftstitel Inters in Folge zu verhindern versuche. Mourinho hatte nach dem Spiel, bei dem zwei Inter-Spieler des Feldes verwiesen wurden, unter anderem gesagt: "Das stinkt. Alles wurde getan, damit wir das Spiel verlieren." Nach Angaben des FIGC habe Mourinho damit "die Glaubwürdigkeit der Verbandsinstitutionen und der Meisterschaft in Zweifel gezogen."

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.56462
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
dpa/sid
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.