bedeckt München

Sport kompakt:Neue Dopingwelle im Radsport

Biologischer Pass soll Profis überführt haben, Wolfsburg holt offenbar englischen Trainer, Luca Toni sieht seine Zukunft in Rom.

Der Radsport-Weltverband UCI hat offenbar Francesco Pellizotti wegen auffälliger Blutwerte vorläufig suspendiert. Wie die Gazzetta dello Sport berichtet, kam die UCI dem Bergkönig der vergangenen Tour de France durch dessen Blutpass auf die Schliche. Nach Informationen der Zeitung sollen in Kürze noch die Namen von fünf weiteren Fahrern bekanntgegeben werden, gegen die ebenfalls ein Disziplinarverfahren eingeleitet wird. "Ich kann die Meldung noch nicht bestätigen, aber in Kürze wird eine Pressemitteilung veröffentlicht. Darauf werden auch einige Namen aufgeführt sein", sagte UCI-Sprecher Enrico Carpani. Bereits in der vergangenen Woche hatte die UCI vier Dopingfälle gemeldet. Der Italiener Mattia Gavazzi (Colnago), der Schweizer Thomas Frei (BMC Racing), der Chinese Li Fuyu (RadioShack) sowie der Spanier Manuel Vazquez (Andalucia) waren den Fahndern ins Netz gegangen. Bei allen Profis hätten auffällige Werte im Biologischen Pass zu Zielkontrollen geführt

Pellizotti, dpa

Francesco Pellizotti wurde wegen auffälliger Blutwerte vorläufig suspendiert.

(Foto: Foto: dpa)

Der frühere englische Nationalcoach Steve McClaren ist offenbar erster Anwärter auf das Traineramt beim entthronten deutschen Meister VfL Wolfsburg. Nach der Absage des bisherigen Top-Kandidaten Gerard Houllier sind sich die Niedersachsen mit dem derzeitigen Coach des frischgebackenen niederländischen Meisters Twente Enschede angeblich weitgehend einig. VfL-Manager Dieter Hoeneß will noch in dieser Woche das Ergebnis der seit Februar andauernden Trainersuche verkünden. "Beide Seiten haben Interesse an einer Zusammenarbeit", wird eine Quelle aus McClarens engerem Umfeld in den Wolfsburger Nachrichten zitiert. Der frühere Mittelfeldspieler, der am Montag seinen 49. Geburtstag feierte, betreute Englands Nationalteam von Mitte 2006 bis November 2007 und verpasste mit den "Three Lions" die Qualifikation für die EM 2008 in Österreich und der Schweiz. "Wir haben nie Namen kommentiert, das werden wir auch jetzt nicht tun", sagte VfL-Manager Dieter Hoeneß. Das englische Boulevardblatt "Sun" meldete am Montag bereits, man habe sich auf einen Dreijahresvertrag geeinigt, der dem englischen Ex-Nationalcoach ein Salär von knapp drei Millionen Euro jährlich beschere - mehr als doppelt so viel wie aktuell in Enschede.

Luca Toni sieht seine sportliche Zukunft beim AS Rom. Dies bekräftigte der vom FC Bayern München zunächst bis zum Saisonende ausgeliehene Mittelstürmer in einem Gespräch mit dem Internetportal "Romanews". "Ich will hier bleiben und mit dieser so starken Mannschaft in der Champions League spielen", betonte der Torschützenkönig der Fußball-Bundesliga von 2008. Er wolle in der kommenden Saison noch einmal die Chance bekommen, seine Klasse beim AS Rom unter Beweis zu stellen. "Ich weiß, dass dies nicht von mir abhängt", räumte Toni ein. Die beiden Clubs müssten sich einigen. Toni erzielte in 14 Serie A-Partien für die "Roma" fünf Treffer.

Das Nachwuchsteam der iranischen Fußballfrauen darf nun doch an den Olympischen Jugendspielen teilnehmen, seine Spielerinnen müssen dafür jedoch ihre traditionellen Kopftücher gegen Kappen eintauschen. Das gab der Fußball-Weltverband FIFA bekannt. Der iranische Fußballverband zeigte sich in einer ersten Reaktion erfreut. Die staatliche Zeitung Theran Times berichtete, iranische Autoritäten hätten den Spielerinnen erlaubt, mit einer anderen Kopfbedeckung als dem Kopftuch anzutreten. Die FIFA hatte dem iranischen Mädchen-Team die Teilnahme an dem Turnier vom 14. bis 26. August in Singapur verboten, wenn die Spielerinnen dort in dem nach islamischer Kleidervorschrift verpflichtenden Hijab antreten. Bereits seit 2007 ist das Tragen von Hijab-Schals auf dem Kopf aus Sicherheitsgründen von der FIFA verboten. Zudem sollen dadurch politische wie religiöse Statements auf dem Spielfeld verhindert werden. Die Spielerinnen könnten eine Kappe tragen, die ihre Köpfe bis zum Haaransatz, aber nicht den Nacken bedecken, hieß es nun in einer Mitteilung der FIFA. Nach dem Ausschluss seiner Mannschaft hatte der Iran Protest eingelegt. Iranische Sportlerinnen hätten in der Vergangenheit immer den Hijab bei internationalen Wettkämpfen getragen, hieß es. Dabei sind Kopf und Körper bedeckt.

Der Brasilianer Maicosuel steht nach einem enttäuschenden Jahr in Diensten des Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim vor der Rückkehr in seine Heimat. Hoffenheims Manager Jan Schindelmeiser bestätigte das Interesse mehrerer brasilianischer Klubs an dem 23 Jahre alten Stürmer, der vor der Saison für 4,5 Millionen Euro Ablöse von Botafogo Rio de Janeiro zu den Kraichgauern gewechselt war und dort bis 2014 unter Vertrag steht. Botafogo will angeblich fünf Millionen Euro Ablöse für Maicosuel zahlen, andere Vereine möchten den Angreifer ausleihen. Maicosuel hat bisher lediglich drei Tore für Hoffenheim erzielt.

Als erst zehnter Spieler in der Geschichte der NBA wurde LeBron James am Sonntag (Ortszeit) zum zweiten Mal nacheinander zum wertvollsten Spieler (MVP) der nordamerikanischen Basketball-Profilige gekürt - und das mit gerade einmal 25 Jahren. Vor ihm schafften nur Bill Russell, Wilt Chamberlain, Kareem Abdul-Jabbar, Moses Malone, Larry Bird, Magic Johnson, Michael Jordan, Tim Duncan and Steve Nash dieses Kunststück. "Zu diesen Jungs habe ich aufgeschaut, als ich jung war", sagte die berühmteste Nummer 23 der Welt.

Titelverteidiger Los Angeles Lakers ist dank Kobe Bryant mit einem Sieg ins Playoff-Viertelfinale der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA gestartet. Der 15-malige Meister gewann das erste Spiel der Serie best of seven gegen die Utah Jazz mit 104:99. Bryant erzielte in dem Duell der Western Conference elf seiner 31 Punkte innerhalb der letzten vier Minuten und sorgte damit für eine Führung, die der amtierende Champion bis zum Schluss nicht mehr abgab.

Die San Jose Sharks stehen mit einem Bein im Playoff-Halbfinale der nordamerikanischen Eishockeyliga NHL. Das Team mit dem deutschen Ersatztorwart Thomas Greiss gewann am Sonntagabend (Ortszeit) auch das zweite Heimspiel gegen Vizemeister Detroit Red Wings mit 4:3 und führt somit in der Best-of-Seven-Serie mit 2:0. Meister Pittsburgh Penguins musste indes eine 1:3-Heimniederlage gegen die Montreal Canadiens hinnehmen. Der NHL-Rekordmeister aus Kanada konnte durch den Erfolg zum 1:1 in der Serie ausgleichen.

Der 20 Jahre alte Golfprofi Rory McIlroy hat nach einer 62er Platzrekordrunde bei der Quail Hollow Championship in Charlotte/North Carolina seinen ersten Sieg auf der US-PGA-Tour gefeiert. Mit 273 Schlägen (72+73+66+62) hielt der Nordire aus dem Dorf Holywood am Sonntag (Ortszeit) den Weltranglisten-Zweiten Phil Mickelson (277/USA) und den Argentinier Angel Cabrera (278) deutlich auf Distanz. Noch am Freitag war Superstar Tiger Woods nach einer 74er und 79er Runde am Cut gescheitert. McIlroy erhielt 1,152 Millionen Dollar Prämie und ist nach Woods der zweitjüngste US-PGA- Toursieger überhaupt.

© sueddeutsche.de/dpa/sid/dav
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema