Sport kompakt:Peiffer überragend

Arnd Peiffer sprintet in Oberhof zu Platz zwei, Fifa-Boss Sepp Blatter spricht sich für eine Winter-WM in Katar aus, Alexander Merkel gibt sein Startelf-Debüt beim AC Mailand. Sport kompakt

Arnd Peiffer hat beim Heim-Weltcup der Biathleten in Oberhof im Sprint über zehn Kilometer den zweiten Rang belegt und den deutschen Biathleten damit den zweiten Podest-Platz des WM-Winters beschert. Der 23-Jährige musste sich am Freitag bei schwierigen äußeren Bedingungen nur dem Norweger Tarjei Bø geschlagen geben, der in 25:49,7 Minuten seinen dritten Weltcupsieg feierte. Peiffer hatte im Ziel nach einem Fehlschuss 16,7 Sekunden Rückstand. Platz drei ging an den Tschechen Michal Slesingr (+20,7). Die übrigen DSV-Athleten konnten hingegen nicht an die starke Staffelleistung anknüpfen und verpassten eine Platzierung unter den besten zehn.

Biathlon Weltcup Oberhof - Staffel Männer

Zweiter Platz im Sprint von Oberhof: Arnd Peiffer.

(Foto: dpa)

Sepp Blatter legt die Pläne für eine Fußball-WM in der Wüstenhitze von Katar auf Eis. In aller Deutlichkeit sprach sich der Präsident des Weltverbandes Fifa für eine Verlegung der Endrunde in die kühleren Winter-Monate aus. "Davon gehe ich aus. Wenn man Fußball spielt, muss man die wichtigsten Akteure schützen. Und das sind die Spieler", sagte der Schweizer kurz vor dem Eröffnungsspiel des Asien-Cups in Doha. Eine WM im Winter wäre ein Novum in der Fußball-Geschichte. Derzeit herrschen in Katars Hauptstadt Temperaturen um die 25 Grad, im Sommer kann es im Emirat am Persischen Golf 50 Grad heiß werden. Mediziner warnen zudem vor der hohen Luftfeuchtigkeit.

Alexander Merkels Transfer vom VfB Stuttgart zum AC Mailand vor zwei Jahren glich noch einer geheimen Kommandosache. Jetzt kennt die Fußball-Welt den Namen des deutschen U 19-Nationalspielers. Vier Wochen nach seinem überraschenden Champions-League-Debüt gegen Ajax Amsterdam (0:2) feierte der 18-jährige Mittelfeldspieler beim Mailänder 1:0-Sieg in Cagliari ein beachtliches Serie-A-Debüt. Schon in der elften Minute legte er gut für Robinho auf, in der 23. Minute versuchte er es selbst mit einem Torschuss. Dank des Erfolgs auf Sardinien führt Milan (39 Punkte) nach dem 18. Spieltag schon mit fünf Zählern vor Verfolger Lazio Rom (34), der bei Luca Tonis FC Genua nicht über ein 0:0 hinaus kam.

"Die Dortmunder haben zehn Punkte Vorsprung und lassen sich das nicht mehr nehmen." (Franz Beckenbauer zur Tabellensituation in der Fußball-Bundesliga)

Mit einer besseren B-Elf hat sich Real Madrid für das Viertelfinale im spanischen Fußball-Pokal qualifiziert. Jedoch verlor Real ohne Stars wie Mesut Özil oder Cristiano Ronaldo am Donnerstagabend im Achtelfinal-Rückspiel bei UD Levante mit 0:2 (0:0). Trotz dieser Niederlage reicht der hohe Hinspiel-Sieg aber unter dem Strich für den Einzug in die Runde der letzten Acht. Die "Königlichen" hatten den ersten Vergleich kurz vor Weihnachten mit 8:0 für sich entschieden. Daher verzichtete Trainer José Mourinho im Rückspiel auf viele Leistungsträger. Der deutsche Nationalspieler Sami Khedira stand aber in der Startelf. Die Tore für Levante erzielten Xisco (62.) und Sergio (86.).

Saison-Aus für den Olympiadritten Andrew Weibrecht: Der Skirennfahrer aus den USA zog sich erneut eine Schulterverletzung zu und kann damit auch nicht an den Weltmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen (7. bis 20. Februar) teilnehmen. "Es ist sehr enttäuschend für mich, die beiden wichtigsten Monate der Saison mit den Rennen in Wengen, Kitzbühel und der WM zu verpassen", sagte Weibrecht. Bei den Winterspielen in Vancouver hatte er Bronze im Super-G gewonnen.

Ohne den weiter angeschlagenen Dirk Nowitzki haben die Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA eine Heimniederlage einstecken müssen. Die Texaner unterlagen am Donnerstag gegen Oklahoma City Thunder mit 95:99. Beste Werfer war Shawn Marion mit 25 Punkten, Jason Terry kam auf 19 Zähler. Für Oklahoma wurde Kevin Durant mit 28 Punkten zum Sieggaranten. In der Western Conference bleibt Dallas mit 26 Siegen und 9 Niederlagen zweiter hinter den San Antonio Spurs (29:6). Oklahoma ist mit 24:13 Siegen Fünfter.

Eintracht Frankfurts Trainer Michael Skibbe hat sich mit Vorstandschef Heribert Bruchhagen über die Verlängerung seines im Juni auslaufenden Vertrages geeinigt. "Das kann man so sagen. Wir werden das im Vorstand bestätigen und den Vertrag beim Aufsichtsrat vorlegen", sagte Bruchhagen am Freitag in Belek. Skibbe erklärte, mit dem Fußball-Bundesligisten noch nicht über Zahlen, aber über das sportliche Konzept gesprochen zu haben. "Die Eintracht möchte, dass ich bleibe, und ich möchte bei der Eintracht bleiben", sagte er. "Wichtig ist, dass wir uns einig sind, keine Leistungsträger verkaufen und uns sportlich weiter entwickeln zu wollen."

Trainer Armin Veh macht seine Vertragsverlängerung beim Hamburger SV vom Ausgang der Mitgliederversammlung am Sonntag und einem Verbleib von Klubchef Bernd Hoffmann abhängig. Das erklärte der 49-Jährige im Trainingslager in Dubai. "Bevor ich über meine Zukunft entscheide, will ich wissen, wer meine Vorgesetzten sind", sagte Veh, "ich brauche Planungssicherheit und Perspektive." Beim HSV werden am Sonntag vier der zwölf Aufsichtsräte neu gewählt. Danach entscheidet der Rat über eine Verlängerung mit Hoffmann, dessen Vertrag am Ende des Jahres ausläuft. "Klar ist, dass Hoffmanns Zukunft auch für mich wichtig ist", sagte Veh im Hamburger Abendblatt, "ich habe einige Präsidenten erlebt und kann behaupten, dass der HSV solide geführt wird."

© sueddeutsche.de/sid/dpa/jbe
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB