bedeckt München
vgwortpixel

Sport kompakt:Magath holt Metzelder

Der Ex-Dortmunder wechselt im Sommer von Real Madrid zu Schalke, ein Spiel Sperre für Hamburgs Arslan und Kölns Geromel, Marco Sturm Sturm ist in den NHL-Playoffs eine Runde weiter.

Der frühere Fußball-Nationalverteidiger Christoph Metzelder wechselt im Sommer von Real Madrid zum FC Schalke 04. Der 29-Jährige unterschrieb bei den "Königsblauen" einen Dreijahresvertrag bis 2013. Das teilte der Revierclub am Dienstag in Gelsenkirchen mit. Metzelder verlässt den spanischen Rekordmeister ablösefrei und kehrt nach drei Jahren in die Bundesliga zurück. Der frühere Profi von Borussia Dortmund hatte zuletzt immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen und saß häufig gar auf der Tribüne. Diese Saison absolvierte er bislang nur drei Spiele. Nun wagt er einen Neuanfang in der Bundesliga - ausgerechnet bei Schalke, dem Erzrivalen von Borussia Dortmund. In Dortmund hatte Metzelder vor seinem Wechsel zu Real sieben Jahre lang gespielt und war dabei unter anderem 2002 deutscher Meister geworden.

Metzelder, AP

Christoph Metzelder konnte sich in Madrid nicht durchsetzen.

(Foto: Foto: AP)

Tolgay Arslan vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV ist nach seiner Roten Karte im Spiel bei 1899 Hoffenheim für ein Spiel gesperrt worden. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wertete das Foul des Hamburgers gegen Tobias Weis lediglich als unsportliches Verhalten. Arslan steht dem HSV damit im letzten Saisonspiel bei Werder Bremen wieder zur Verfügung. Gleiches gilt für Pedro Geromel vom 1. FC Köln. Nach seiner Roten Karte im Spiel bei Werder Bremen wurde auch der Abwehrspieler vom DFB-Sportgericht für eine Partie gesperrt.

Für die Buffalo Sabres und die Nashville Predators sind die Playoffs der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL vorbei. Die Sabres, bei denen Nationalspieler Jochen Hecht mit einer Fingerverletzung erneut ausfiel, verloren bei den Boston Bruins von Marco Sturm und dem verletzten Dennis Seidenberg das sechste Duell mit 3:4 und damit die "best-of-seven"-Erstrundenserie ebenso mit 2:4, wie Marcel Goc und die Nashville Predators gegen die Chicago Blackhawks. Die "Preds" mussten sich in eigener Halle mit 3:5 geschlagen geben.

Als erst siebte Spielerin der Tennis-Geschichte darf Serena Williams ein seltenes Jubiläum feiern: Die Amerikanerin steht seit Montag die 100. Woche an der Spitze der Weltrangliste. Dieses Kunststück gelang zuvor nur Steffi Graf, Martina Navratilova, Chris Evert, Martina Hingis, Monica Seles und der Belgierin Justine Henin, die außer Williams die einzige noch aktive Spielerin in diesem exklusiven Kreis ist. Insgesamt standen bisher 19 Spielerinnen an der Spitze der Computer-Weltrangliste.

Nach einem zweieinhalbstündigen Kraftakt trifft Philipp Kohlschreiber in der zweiten Runde des ATP-Masters-Turniers in Rom auf den Spanier Rafael Nadal. Am Montag hatte sich der Tennisprofi aus Augsburg gegen Pablo Cuevas aus Uruguay 6:7 (1:7), 6:1, 6:4 durchgesetzt. Die Partie gegen den Weltranglisten-Dritten sei eine große Herausforderung, sagte Kohlschreiber. Dagegen ereilte Andreas Beck in Rom das frühe Aus. Der Stuttgarter verlor sein Auftaktmatch bei der mit 2,75 Millionen Euro dotierten Sandplatz- Veranstaltung gegen den Franzosen Michael Llodra mit 2:6, 6:3, 4:6.

Bundesliga: Elf des Spieltags

Alter Schnarch und neuer Schleich