bedeckt München 16°
vgwortpixel

Sport kompakt:Italien ohne Toni

Der Weltmeister fährt ohne Luca Toni zur WM, Steve McClaren neuer Trainer beim VfL Wolfsburg, HSV stutzt Siegenthalers Macht, mehrere Länder nominieren WM-Kader. Sport kompakt

Titelverteidiger Italien fährt ohne Luca Toni zur Fußball-Weltmeisterschaft nach Südafrika. Nationaltrainer Marcello Lippi lässt den vom FC Bayern München an den AS Rom ausgeliehenen Mittelstürmer ebenso zu Hause wie Roms Kapitän Francesco Totti. Wie der italienische Fußballverband (FIGC) am Dienstagnachmittag mitteilte, nimmt Lippi aus seiner Weltmeistermannschaft von 2006 zehn Spieler mit ans Kap. Zu den Leistungsträgern der Azzurri gehören wie vor vier Jahren in Deutschland wieder Torwart Gianluigi Buffon, Abwehrchef Fabio Cannavaro und Spielmacher Andrea Pirlo. Das größte Vereinskontingent im Team des viermaligen Weltmeisters stellt der italienische Rekordmeister Juventus Turin mit acht Spielern. Etwas überraschend berief Lippi Stürmer Giuseppe Rossi vom spanischen Club FC Villareal und musterte Juventus Turins Verteidiger Nicola Legrottaglie aus. Wie von Lippi bereits am Montag angekündigt, blieben weitere Überraschungen aus.

Luca Toni Rom Italien, Reuters

Der WM-Traum von Luca Toni ist geplatzt.

(Foto: Foto: dpa)

Der Hamburger SV führt einen neuen Akt im Possenspiel um Posten und Macht auf: Urs Siegenthaler wird nicht Sportchef beim norddeutschen Traditionsverein. Zwar kommt der Schweizer wie vereinbart am 1. August zum HSV, doch nur als Kaderplaner und Nachwuchsverantwortlicher. Der 62-Jährige muss sich künftig einem Sportchef mit Vorstandssitz unterordnen. So hat es der Aufsichtsrat am Montagabend verfügt. Das kommt überraschend, denn nur wenige Tage zuvor hatte Siegenthaler den Chefposten für sich reklamiert und gedroht: Neben mir ist kein Platz für einen weiteren Sportverantwortlichen. Dafür kann Siegenthaler weiterhin für den Deutschen Fußball-Bund (DFB) als Chefscout tätig sein. Es werde "eine gewisse Zeit für den DFB da sein", meinte Aufsichtsratschef Horst Becker. Als Vollzeit- Sportdirektor hätte der Baseler die attraktive und vermutlich auch lukrative Nebentätigkeit aufgeben müssen. Mit der neuerlichen Posse verstärkt der HSV den verheerenden Eindruck der vergangenen Monate, geprägt durch sportlichen Tiefflug, Querelen und Trainerrausschmiss. Siegenthaler selbst wollte die Entscheidung des Kontrollgremiums nicht kommentieren. Fluchtartig und mit grimmiger Miene verließ er das noble Elysee-Hotel, um seinen Flieger nach Basel zu erreichen. Später ließ er ein kurzes Statement übermitteln: "Der Titel ist unerheblich, die Arbeit ist wichtig."

Der VfL Wolfsburg hat den Engländer Steve McClaren zur kommenden Bundesligasaison verpflichtet. Das gaben die Niedersachsen offiziell bekannt. McClaren kommt vom niederländischen Meister Twente Enschede, den er dank einer Ausstiegsklausel ein Jahr vor Vertragsablauf verlassen konnte. Es erhält einen Zweijahresvertrag bis 2012 und soll ein geschätztes Jahressalär von drei Millionen Euro verdienen. Der neue Coach tritt beim Meister 2009 die Nachfolge von Lorenz-Günther Köstner an. Wie schon bei seinen früheren Engagements wird der 49-Jährige keinen eigenen Assistenztrainerstab mit nach Wolfsburg bringen. McClaren war beim VfL zum Top-Kandidaten aufgestiegen, nachdem der Franzose Gerard Houllier aus familiären Gründen abgesagt hatte. Ihm sollen auch Angebote des ehemaligen Champions-League-Siegers FC Porto und des Premier-League-Klubs West Ham United vorgelegen haben. In Enschede hatte der frühere englische Nationalcoach in nur zwei Jahren einen Spitzenklub geformt. Nach Platz zwei im Jahr 2009 und dem Erreichen des Pokalfinals holte er mit Twente in diesem Jahr den ersten Titel der Vereinsgeschichte in der Ehrendivision. Seinen Tiefpunkt erlebte McClaren Ende 2007, als er nach der verpassten EM-Qualifikation mit den "Three Lions" als Nationalcoach entlassen und in der Öffentlichkeit verspottet wurde. Enschede strebt nun offenbar die Verpflichtung von Coach Michael Skibbe vom Bundesligisten Eintracht Frankfurt an. Das berichtet die Zeitung De Telegraaf. Demnach sei der ehemalige DFB-Coach Skibbe schon bei der Trainersuche vor zwei Jahren ein Kandidat gewesen. Zudem passe der Deutsche aufgrund seiner Erfahrung im internationalen Fußball - ein Jahr Trainer bei Galatasaray Istanbul - in das Anforderungsprofil des Klubs.

"Wenn man sich ansieht, was bei Oliver Neuville und Dir immer auf dem Zimmer los war und welche Leistungen ihr danach gebracht habt, müsste man Weizenbier mit Cola und Marlboro ganz nach oben auf die Top-Ernährungsliste für Sportler setzen." (Reiner Calmund, Ex-Manager von Bayer Leverkusen, in einer Rede an Bernd Schneider nach dessen Abschiedsspiel)

Joachim Löw schließt nicht aus, dass die WM in Südafrika sein letzter Auftritt als Fußball-Bundestrainer sein wird. "Alles ist möglich. Ich müsste ein Grundvertrauen spüren für meine Arbeit. Wenn so eine Grundunterstützung nicht da ist, wird es schwierig", sagt Löw Magazin stern. Trotz aller Unsicherheit über seine Zukunft gibt sich Löw gelassen. "Ich habe als Trainer gelernt, dass immer wieder eine Tür aufgeht. Ich gehe losgelöst von jedem Druck in das Turnier." Er möchte "vielleicht gar nicht mehr so viele Privilegien genießen". Die Vertragsverhandlungen zwischen dem Nationalcoach und dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) waren im Februar überraschend geplatzt und auf die Zeit nach der WM vertagt worden. Das Verhältnis zwischen Löw und DFB-Präsident Theo Zwanziger gilt seitdem als deutlich abgekühlt. Vertrauliche Details aus den Gesprächen waren damals in die Öffentlichkeit gelangt. "Indiskretionen kränken mich und haben mich gekränkt", sagt der Trainer rückblickend.

Fußball-Bundesligist Werder Bremen ist bei den Fans der beliebteste Verein der vergangenen Saison. Mit ein wenig Abstand folgen der HSV und Bayern München. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Technischen Universität Dortmund, die der Nachrichtenagentur dpa vorliegt. Ein Forscherteam befragte hierzu im März deutschlandweit im Internet mehr als 6000 Fußball-Fans zur Attraktivität und Sympathie der Bundesliga-Vereine. Die Befragung ist Bestandteil einer Studie zur Wirksamkeit von Trikotsponsoring. Bei der Befragung kamen die eigenen Fans, aber auch die Anhänger der übrigen Bundesligisten zu Wort. Auch floss die Gesamtzahl der Fans in die Bewertung ein. "Das grundsätzlich eher besonnene Auftreten der Nordclubs scheint im Rest der Republik gut anzukommen", analysierte Prof. David Woisetschläger von der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät das Ergebnis. Bei Werder Bremen komme außerdem positiv zum Tragen, "dass der Verein mit vergleichsweise geringen finanziellen Mitteln regelmäßig im Konzert der Großen mitspielt und sportlich erfolgreich ist". Vergleichsweise am wenigsten beliebt ist Hertha. "Insbesondere das schlechte Votum der eigenen Fans führt zu einer Gesamtbeurteilung auf den Abstiegsplätzen", so der Juniorprofessor

Michael Ballack will seine Karriere am liebsten beim FC Chelsea fortsetzen. "Ich würde gerne bleiben", sagte der Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei einem kurzen Heimatbesuch in Deutschland: "Chelsea ist mein erster Ansprechpartner. Das ist ein bekannter und hervorragender Klub mit hohen Zielen." Auf die Frage, ob man den deutschen Bundesliga-Zweiten Schalke 04, der sich gerüchteweise mit einer Verpflichtung Ballacks beschäftigt, vertrösten müsse, antwortete der dreimalige Fußballer des Jahres schmunzelnd: "Auf jeden Fall noch ein bisschen." Ob der 33-Jährige, der seit 2006 in West-London spielt und am Sonntag mit den Blues die erste nationale Meisterschaft gewann, bei Chelsea bleiben kann, ist aber noch offen. "Chelsea hat gesagt, sie äußern sich am Saisonende. Das muss ich nicht bewerten, das ist so", sagte Ballack. Falls der Klub ihm kein konkretes Angebot unterbreiten würde, sei er aber in einer komfortablen Situation: "Ich bin ablösefrei, dann kann ich entscheiden", meinte er.

Borussia Dortmund bekommt Verstärkung aus Japan: Der offensive Mittelfeldspieler Shinji Kagawa wird zum 1. Juli vom J-League-Verein Cerezo Osaka nach Dortmund wechseln, wie der Profiliga-Club am Dienstag bekanntgab. Der 21-Jährige zeigte sich in dieser Saison in hervorragender Form: In zehn Begegnungen erzielte er sechs Tore. Nach Angaben des Kicker und der Ruhr Nachrichten soll die Ausbildungsentschädigung 350.000 Euro betragen. Anders als sein Landsmann Makoto Hasebe vom VfL Wolfsburg wurde Kagawa von Japans Nationaltrainer Takeshi Okada nicht in den Kader für die Weltmeisterschaft in Südafrika berufen. Der Mittelfeldspieler kam 2006 zu Cerezo. Er war in der vergangenen Saison mit 27 Treffern Torschützenkönig in der zweiten Division und verhalf seinem Verein zum Aufstieg in die Top-Liga.

Der Schweizer Fuball-Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld setzt bei der WM in Südafrika auf geballte Bundesliga-Erfahrung. Der deutsche Coach berief sieben Profis aus der deutschen Eliteklasse in seinen 30-köpfigen Kader, den er bis zum 1. Juni auf 23 Akteure reduzieren muss. Hitzfeld vertraut auf Torwart Diego Benaglio (VfL Wolfsburg), Steve von Bergen (Hertha BSC Berlin), Mario Eggimann (Hannover 96), Christoph Spycher, Pirmin Schwegler (beide Eintracht Frankfurt), Tranquillo Barnetta und Eren Derdiyok (beide Bayer Leverkusen). "Es steckt viel Bundesliga-Erfahrung in meinem Kader. An den Deutschen wird die Mentalität geschätzt. Nicht unbedingt gut spielen, aber trotzdem gewinnen. An dieser Winner-Mentalität arbeiten wir", sagte der frühere Meistertrainer von Bayern München und Borussia Dortmund.

Mit dem angeschlagenen Stürmerstar Wayne Rooney und dem reaktivierten Abwehr-Routinier Jamie Carragher startet England in die Vorbereitung für die Fußball-WM in Südafrika. Das Duo gehört zum 30 Spieler umfassenden vorläufigen Kader der Engländer. Der lange verletzte frühere Bayern-Profi Owen Hargreaves von Manchester United wurde hingegen nicht berücksichtigt. "Das Finale ist mein Ziel, mein Traum - und ich hoffe natürlich, dass es mehr ist als ein Traum", sagte Nationaltrainer Fabio Capello am Dienstag in London. Der verletzte Mittelfeldstar David Beckham soll als zusätzlicher Betreuer und Glücksbringer in Südafrika zur englischen Nationalelf stoßen.

Griechenlands Nationaltrainer Otto Rehhagel hat wie bereits angekündigt die Bundesliga-Profis Theofanis Gekas (Hertha BSC) und Angelos Charisteas (1. FC Nürnberg) in den vorläufigen WM- Kader berufen. Zum vorläufigen Aufgebot gehört auch der frühere Frankfurter Verteidiger Sotirios Kyrgiakos (FC Liverpool). Eintracht-Stürmer Ioannis Amanatidis hatte bereits vor zwei Wochen wegen mangelnder Spielpraxis abgesagt.

Kamerun setzt bei der Fußball-WM in Südafrika auf Jungstars aus der Fußball-Bundesliga. Joel Matip von Schalke 04, Eric Choupo-Moting vom 1. FC Nürnberg und Georges Mandjeck von Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern gehören ebenso zum vorläufigen Aufgebot der "Unbezähmbaren Löwen" wie der Freiburger Mohamadou Idrissou und Marcel Ndjeng vom FC Augsburg.

Der australische Fußball-Nationaltrainer Pim Verbeek glaubt fest an das Weiterkommen der Socceroos bei der WM 2010 in Südafrika. "Ich erwarte, dass wir ins Achtelfinale einziehen. Wir haben zwar eine schwere Gruppe erwischt, aber die Australier lieben nunmal Herausforderungen", sagte der niederländische Coach, der mit seinem Team zum Auftakt in der Gruppe D in Durban auf Deutschland trifft. Verbeek nominierte am Dienstag einen 31-köpfigen vorläufigen Kader, in dem sich auch der Nürnberger Dario Vidosic befindet. Im Kader stehen auch die Ex-Nürnberger Michael Beauchamp und Joshua Kennedy sowie der frühere Gladbacher Craig Moore. Namhafteste Spieler im Kader sind Torwart Mark Schwarzer (früher 1. FC Kaiserslautern und Dynamo Dresden) vom Europa-League-Finalisten FC Fulham und der Ex-Liverpooler Harry Kewell von Galatasaray Istanbul.

Die derzeit noch verletzten Stars Andres Iniesta (FC Barcelona), Cesc Fabregas (FC Arsenal) und Fernando Torres (FC Liverpool) stehen im 30-köpfigen vorläufigen Aufgebot des spanischen Trainers Vicente Del Bosque für die Fußball-WM. Am 20. Mai will der 59 Jahre alte Coach seinen endgültigen 23er-Kader festlegen. Die namhaftesten weiteren Akteure im Kader des WM-Mitfavoriten sind Torwart Iker Casillas (Real Madrid), Abwehrrecke Carles Puyol (FC Barcelona), Mittelfeld-Ass Xavi (FC Barcelona) und EM-Torschützenkönig David Villa (FC Valencia). Der EM-Champion trifft in Gruppe H auf die Teams aus der Schweiz, Honduras und Chile.

In Obafemi Martins vom VfL Wolfsburg und Chindeu Obasi von 1899 Hoffenheim sind zwei Bundesliga-Legionäre in das vorläufige Aufgebot Nigerias für die Fußball-WM berufen worden. Neben den beiden Bundesliga-Gastarbeitern benannte der schwedische Nationalcoach der "Super Eagles", Lars Lagerbäck, unter anderem auch John Obi Mikel vom englischen Meister FC Chelsea und den 34 Jahre alten Stürmer Nwankwo Kanu (FC Portsmouth). Die Nigerianer treffen in der WM-Gruppe B auf Argentinien, Südkorea und Griechenland.

Vier Profis aus Bundesliga und 2. Bundesliga stehen im vorläufigen Aufgebot der slowenischen Fußball- Nationalmannschaft für die WM. Neben den Kölnern Milivoje Novakovic und Miso Brecko nominierte Teamchef Matjaz Kek am Dienstag auch Zlatko Dedic (VfL Bochum) und Mavric Rozic (TuS Koblenz) in den 30 Mann starken Kader.

© sid/dpa/obs/sueddeutsche.de

Fußball: Bundesliga

Das Ei hat 'ne Schale

Zur SZ-Startseite