bedeckt München 16°

Sport kompakt:Hoeneß verspricht Großes

Obwohl der Bayern-Präsident an einer Nowitzki-Verpflichtung zweifelt, will er die Basketballer des Vereins weiter verstärken, Boxer Felix Sturm bietet nach umstrittenen Sieg einen Rückkampf an, deutsche Beachvolleyball-Frauen besiegen Weltmeister. Sport kompakt.

Für Bayern- Präsident Uli Hoeneß ist Dirk Nowitzki derzeit kein Thema, eine Verpflichtung des NBA-Champions reine Utopie. "Das ist überhaupt nicht planbar. Ich will darüber auch nicht spekulieren. Das macht keinen Sinn", sagte Hoeneß am Donnerstag, ergänzte aber: "Wenn es aber überhaupt irgendeine Möglichkeit geben sollte, würden wir das schon hinkriegen." Dazu müsste es in der NBA aber erst einmal zu einem "Lockout" kommen, zudem, führte Hoeneß weiter aus, "müsste sich Dirk dann entscheiden, die Übergangszeit auch in Deutschland überbrücken zu wollen". Aber dies seien alles "ungelegte Eier". Viel konkreter sind dagegen die Ziele des Erstliga-Aufsteigers nun auch im Basketball: Der FC Bayern will in Deutschland künftig nicht nur im Fußball die Nummer eins sein. Hoeneß hat den seit Jahren etablierten Basketball-Größen Alba Berlin und Brose Baskets Bamberg den Kampf angesagt. "Wir haben nicht vor, uns hinten anzustellen. Wir wollen vorne mitspielen und angreifen", sagte Hoeneß. Abgesehen von Nowitzki kann Trainer Dirk Bauermann als weiteren Zugang neben Philipp Schwethelm (Bremerhaven) mit dem US-Amerikaner Ben Hansbrough von der Universität Notre Dame rechnen. Zudem stehe der FC Bayern kurz vor der Verpflichtung von Nationalspieler Robin Benzing aus Ulm.

Bauermann und Hoeneß

Uli Hoeneß und Trainer Dirk Bauermann haben mit den Basketballern des FC Bayern ambitionierte Ziele.

(Foto: dpa)

Fußball-Zweitligist VfL Bochum und Daniel Fernandes gehen künftig getrennte Wege. Der bis 30. Juni 2012 laufende Vertrag wurde zum 1. Juli aufgelöst. Der Portugiese Fernandes war im Sommer 2008 vom griechischen Erstligisten PAOK Saloniki zu den Westfalen gewechselt. Der 27-Jährige bestritt insgesamt 32 Bundesligaspiele für den Verein. "Daniel hat sich in einer für ihn sportlich schwierigen Situation sehr fair und stets professionell verhalten. Wir wünschen ihm für die Suche nach einem neuen Verein alles Gute", sagte VfL-Sportvorstand Jens Todt.

Profi-Boxer Felix Sturm hat nach dem umstrittenen Punktsieg im WM-Kampf des Verbandes WBA im Mittelgewicht gegen den Iren Matthew Macklin seinem unterlegenen Gegner einen Rückkampf für Ende November angeboten. Seine Manager hätten an das Lager von Macklin den Vertrag für einen Rückkampf geschickt, ließ der 32 Jahre alte Sturm in einem Statement verlauten.

Das deutsche Beachvolleyball-Duo Katrin Holtwick/Ilka Semmler ist mit einem Paukenschlag in das Grand-Slam-Turnier in Stavanger gestartet. Die EM-Zweiten aus Essen bezwangen die frisch gekürten Weltmeisterinnen Juliana/Larissa in drei Sätzen (19:21, 21:16, 15:10). Für Holtwick/Semmler war es bereits der zweite Sieg in Folge gegen die Brasilianerinnen. Zwei Siege haben nach dem ersten Tag auch Sara Goller und Laura Ludwig (Berlin) auf dem Konto. Jana Köhler und Julia Sude (Hamburg) begannen mit einem Erfolg und einer Niederlage. Bei den Männern startet das Hauptfeld erst am Donnerstag, mit dabei sind auch die WM-Dritten Julius Brink/Jonas Reckermann (Berlin) sowie David Klemperer/Eric Koreng (Essen).

Gute Quote für den ersten Auftritt von Superstar Marta bei der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen. Das 1:0 der fünfmaligen Weltfußballerin mit ihrem brasilianischen Team in Mönchengladbach gegen Australien sahen am Mittwochabend 5,4 Millionen Zuschauer. In der Endphase sahen sogar 6,46 Millionen zu. Damit erzielte das ZDF einen Marktanteil von 25,3 Prozent. Es war die höchste Quote nach dem deutschen Eröffnungsspiel, das durchschnittlich 15,37 Millionen in der ARD verfolgt hatten. Auch die zweite Partie am Mittwoch kam auf einen Marktanteil von über 20 Prozent. Das 1:0 Norwegens gegen Afrika-Meister Äquatorial-Guinea sahen 2,65 Millionen Zuschauer.

Nach der Kritik der FIFA hat Nigerias Fußball-Nationaltrainerin Ngozi Uche die Vorwürfe wegen negativer Äußerungen über homosexuelle Spielerinnen zurückgewiesen. "Es tut mir leid, dass so eine Situation entstanden ist", sagte sie knapp 24 Stunden vor dem Spiel gegen Deutschland am Donnerstag (20.45/ARD und Eurosport) in Frankfurt. Es sei ein Missverständnis. "Ich habe niemals derartige Aussagen gemacht." Zuvor hatte der Fußball-Weltverband die abfälligen Bemerkungen Uches zur Homosexualität einzelner Spielerinnen kritisiert und angekündigt, sie in einem Gespräch auf die FIFA-Statuten hinzuweisen.

Bei Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein sind während der Einzelstrecken-WM im März der Bild-Zeitung zufolge erhöhte Blutwerte festgestellt worden. Die Retikulozyten-Werte in Inzell seien sogar höher gewesen als jener Wert, der zu ihrer zweijährigen Sperre führte, berichtete das Blatt. Pechstein habe daraufhin einen Test durch den Eislauf-Weltverband ISU durchführen lassen, warte aber seit drei Monaten auf eine Antwort. Die 39-Jährige reagierte gelassen auf die wenig überraschenden Ergebnisse bei den Werten für die sogenannten Retikulozyten. "Mittlerweile ist bewiesen, dass meine hohen Retis durch eine Blutanomalie verursacht werden. Ein zweites Verfahren könnte die ISU nie und nimmer gewinnen", sagte sie der Zeitung einen Tag vor einer Pressekonferenz in Berlin. Der Retikulozyten-Wert soll bei einer freiwilligen Kontrolle während der Weltmeisterschaften bei 3,7 und 3,8 Prozent gelegen haben. Bei der Mehrkampf-WM im Februar 2009 in Hamar waren 3,4 Prozent gemessen worden.

Die deutsche Nummer eins Andrea Petkovic ist bei den 125. All England Championships in Wimbledon in der Mixed-Konkurrenz im Achtelfinale gescheitert. An der Seite ihres spanischen Partners Feliciano Lopez, der zuvor im Herren-Viertelfinale dem Lokalmatadoren Andy Murray unterlegen war, verlor die Darmstädterin dem an Nummer eins gesetzten Duo Liezel Huber/Bob Bryan (USA/USA) 4:6, 4:6.

Die deutschen Hockey-Herren sind mit einer Niederlage in den Vier-Länder-Vergleich in Amstelveen gestartet. Gegen Gastgeber Niederlande musste sich die Auswahl von Bundestrainer Markus Weise am Mittwochabend 1:2 (1:1) geschlagen geben. Thilo Stralkowski (29. Minute) brachte Deutschland zwar in Führung, doch Taeke Taekema (32./Siebenmeter) und Quirjin Caspers (49.) drehten die Partie zugunsten von "Oranje". In ihrem zweiten Turnier-Match treffen die Deutschen am Freitag (17.00 Uhr) auf Pakistan, das sich von England am Mittwoch nach einer spannenden Partie 2:2 (1:0) trennte. Das am Dienstagabend wegen eines Unwetters abgesagte eigentliche Auftaktmatch gegen England wird die DHB-Auswahl am Samstag nachholen. Das gab der Veranstalter am Mittwochvormittag bekannt. Die Partie gegen den Europameister soll um 15.00 Uhr, danach um 17.30 Uhr die ebenfalls abgesagte Begegnung des Gastgebers Niederlande gegen Pakistan gespielt werden. Die ursprünglich für Samstag vorgesehene Platzierungsrunde entfällt ersatzlos. Das Vierer-Turnier wird nun mit einer einfachen Runde im Modus Jeder-gegen-jeden entschieden.

WM 2011: Einzelkritik Äquatorialguinea

Der Kampftanz der Magierinnen