bedeckt München 31°

Sport kompakt:Der Kaiser geht in Rente

Franz Beckenbauer wird 65 - und will kürzer treten, bei den US Open sind die Favoriten weiter, Litauens Basketballer erreichen WM-Viertelfinale und Tiger Woods darf dank Wildcard am Ryder-Cup teilnehmen. Sport kompakt.

Die deutschen U21-Fußballer haben sich mit einem Sieg aus der EM-Qualifikation verabschiedet. Die nach dem EM- Aus neu formierte Mannschaft von Trainer Rainer Adrion gewann am Dienstag in Ingolstadt gegen Nordirland mit 3:0 (1:0) und beendete damit die Qualifikationsgruppe 5 als Tabellendritter mit zwölf Punkten. Vor 5.440 Zuschauern im Audi-Sportpark gefiel die Mannschaft auch bei ihrem zweiten Auftritt und kam durch Treffer von Lewis Holtby (42./60.) und Patrick Herrmann (67.) zum verdienten Erfolg. Am Freitag hatte die Elf zur Premiere ein 1:1 in Tschechien erreicht.

Franz Beckenbauer

Der "Kaiser" wird 65: Franz Beckenbauer will im Rentenalter künftig kürzer treten.

(Foto: Getty Images)

Mit dem Eintritt ins "Rentenalter" will es Franz Beckenbauer künftig ruhiger angehen lassen. "Ich werde meine Aufgaben national und international drastisch reduzieren", sagte der Ehrenpräsident des FC Bayern München am Montagabend in einer Sondersendung von "Blickpunkt Sport" anlässlich seines 65. Geburtstags am 11. September. "Das wird alles weniger werden. Ich habe das Recht, in ein Rentenalter zu treten und weniger zu tun. Ich habe eine Familie mit zwei Kindern, die ich nicht versäumen möchte." Andere Fußball-Koryphäen erwiesen dem "Kaiser" in der Sendung die Ehre. Günter Netzer sagte: "Der Franz Beckenbauer ist das größte Glück des deutschen Fußballs. Es gab keinen besseren vor ihm und es wird auch kein besserer nachkommen. Er hat in verschiedenen Phasen seines Lebens so viel Positives für den deutschen Fußball geleistet wie kein anderer das jemals können wird."

Litauens Basketballer haben bei der WM in der Türkei das Viertelfinale erreicht. In Istanbul gewannen sie ihre Achtelfinal-Begegnung gegen China mit 78:67 (43: 40). Erfolgreichster Korbwerfer war dabei Linas Kleiza, der in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA bei den Toronto Raptors spielt, mit 30 Zählern. Bei den Chinesen erzielte Liu Wei 21 Punkte. Litauens Gegner wird Argentinien sein. Neben den USA und Russland haben außerdem Titelverteidiger Spanien, Vize-Europameister Serbien, Gastgeber Türkei und Slowenien die Runde der letzten Acht erreicht.

Roger Federer und Caroline Wozniacki stehen bei den US Open in New York erwartungsgemäß im Viertelfinale, Andrea Petkovic hingegen muss die Heimreise antreten. Während der fünfmalige US Open-Champion aus der Schweiz am Montagabend das Alpenduell gegen den Österreicher Jürgen Melzer mit 6:3, 7:6 (7:4), 6:3 für sich entschied und die Topgesetzte Dänin Wozniacki das Spitzenspiel gegen die Russin Maria Scharapowa gewann (6:3, 6:4), stand die letzte verbliebene Deutsche auf völlig verlorenem Boden. Im ersten Achtelfinal-Match ihrer Karriere bei einem Grand- Slam-Turnier spielten die Nerven Petkovic einen Streich. Die Darmstädterin hatte bei ihrer Flutlicht-Premiere auf dem Centre Court mit 1:6, 2:6 in nur 67 Minuten gegen die russiche Wimbledon-Finalistin Wera Swonarewa nicht den Hauch einer Chance. "Ich war definitiv nervös. Aber ich sehe es als große Erfahrung an. Heute war es ein Rückschlag, aber manchmal läuft's so, man macht zwei Schritte nach vorn, einen zurück und dann wieder drei nach vorn", meinte Petkovic.

Aufatmen beim schwächelnden Golf-Superstar Tiger Woods: Der 34-Jährige erhielt von US-Kapitän Corey Pavin am Dienstag eine Wildcard für das amerikanische Ryder-Cup-Team und ist damit beim 39. Vergleich der besten Golfprofis aus Europa und den USA Anfang Oktober in Newport/Wales dabei. Nach den Enthüllungen aus seinem Privatleben hatte Woods erstmals in seiner Karriere die direkte Qualifikation für das US-Team verpasst, weil er nach enttäuschenden Leistungen in diesem Jahr nicht unter den besten acht amerikanischen Profis war. Bis zuletzt gab es Spekulationen, ob Pavin dennoch auf Woods vertraut.

Der italienische Fußball-Zweitligist Triestina Calcio löst sein Zuschauer-Problem auf kreative Weise und hängt Bilder von seinen Fans auf leere Stadionplätze. Beim Heimspiel gegen Pescara spannte der norditalienische Klub am Wochenende ein Tuch mit den aufgedruckten Fan-Portraits über einige Sektoren des Stadions. Aus Kostengründen wird der Verein in der laufenden Saison nur einen Teil der Zuschauerränge öffnen und rechnet dadurch mit Einsparungen in Höhe von 100.000 Euro. Triest will den freien Raum auf den Zuschauertribünen in Zusammenarbeit mit einer Marketingagentur zukünftig als Werbefläche nutzen.

Javier Zanetti, Esteban Cambiasso und Gabriel Milito werden am Dienstagabend beim Länderspiel der argentinischen Fußball-Nationalmannschaft gegen Welt- und Europameister Spanien ihr Comeback feiern. Nationaltrainer Sergio Batista vertraut in Buenos Aires auf die Erfahrung des Trios, das vor der Weltmeisterschaft in Südafrika vom damaligen Coach Diego Maradona aussortiert worden war. "Zanetti ist ein Spieler mit großer Erfahrung, der sich gerne ins Offensivspiel einschaltet. Cambiasso ist der Trainer auf dem Spielfeld. Und Milito hat einen starken linken Fuß", sagte Batista. Neben Zanetti, Cambiasso (beide Inter Mailand) und Gabriel Milito vom FC Barcelona wird auch der bei Bayern München in Ungnade gefallene Innenverteidiger Martin Demichelis mit von der Partie sein. Interimscoach Batista hatte Anfang August beim 1:0 in Irland zum ersten Mal auf der argentinischen Bank gesessen. Der 47-Jährige hofft weiterhin darauf, den Posten dauerhaft übernehmen zu dürfen.