Sport kompakt:Barcelona zieht davon

Konkurrent Real Madrid strauchelt beim Tabellenletzten, Bayern-Gegner Inter Mailand immer stärker, guter Auftakt der deutschen Tennis-Profis bei Australian Open. Sport kompakt.

Andrea Petkovic ist erfolgreich in die Australian Open gestartet. Deutschlands derzeit beste Tennisspielerin gewann am Montag in Melbourne ihr Auftaktmatch gegen die Amerikanerin Jill Craybas mühelos mit 6:1 und 6:2 und trifft in der zweiten Runde auf die Siegerin des Qualifikanten-Duells zwischen Arina Rodionowa aus Russland und Anne Keothavong aus England. Die 23 Jahre alte Darmstädterin hatte sich ihrer Pflichtaufgabe nach gerade einmal 62 Minuten entledigt. Philipp Kohlschreiber hat gewann das deutsche Duell mit Senkrechtstarter Tobias Kamke nach 3:51 Stunden mit 1:6, 4:6, 7:6 (8:6), 6:4, 6:4 und zeigte dabei eine kämpferisch überzeugende Leistung. Nachdem die deutsche Nummer eins bereits wie der Verlierer ausgesehen hatte, biss sich Kohlschreiber zurück in die Partie. Gegner in der zweite Runde ist aller Voraussicht nach der an Nummer sechs gesetzte Tscheche Tomas Berdych. Florian Mayer hat für die erste kleine Überraschung gesorgt. Der Tennis-Profi aus Bayreuth gewann gegen den an Nummer 23 gesetzten Russen Nikolai Dawydenko mit 6:3, 4:6, 7:6 (7:4) und 6:4 und zeigte dabei eine ganz starke Leistung. Mayer benötigte etwas mehr als drei Stunden, um den Weltmeister von 2009 niederzuringen.

Rückschlag für den spanischen Fußball-Rekordmeister: Real Madrid hat im Kampf um die Meisterschaft in der Primera Division ausgerechnet beim Tabellenletzten UD Almeria Federn gelassen. Die "Königlichen" kamen beim Schlusslicht lediglich zu einem 1:1 (0:0). Esteban Granero (77. ) glich die Führung der Gastgeber durch Leonardo Ulloa (60.) aus. Die große Chance zum Siegtreffer vergab der portugiesische Superstar Cristiano Ronaldo, der in der Nachspielzeit nur die Latte traf (94.). Die Nationalspieler Mesut Özil und Sami Khedira kamen über die gesamte Spieldauer zum Einsatz. Durch das Remis belegt Real mit nunmehr 48 Punkten weiter den zweiten Platz hinter dem FC Barcelona (52). Der Titelverteidiger nahm die Steilvorlage der Königlichen erfolgreich auf und baute durch ein 4:1 (3:0) am späten Sonntagabend gegen den FC Malaga mit dem Ex-Münchner Martin Demichelis die Tabellenführung aus. Für die Katalanen trafen Andres Iniesta (7.), David Villa (17., 73.) und Pedro (35.). Für Malaga erzielte Sergio Duda das zwischenzeitliche 1:3 (67.).

WM-Teilnehmer Japan und Jordanien haben sich am Montag für das Viertelfinale des Asien Cups qualifiziert. Zuvor waren bereits Iran, Usbekistan und Gastgeber Katar weitergekommen. Die Japaner mit dem Dortmunder Shinji Kagawa wurden mit einem klaren 5:0 (3:0) über Saudi-Arabien Sieger der Vorrundengruppe B vor den punktgleichen Jordaniern, die Syrien 2:1 (1:1) bezwangen. WM- Achtelfinalist Japan trifft in der Runde der letzten Acht auf Katar, die Jordanier müssen gegen Usbekistan antreten. Das enttäuschende Team aus Saudi-Arabien schied ohne Punktgewinn aus. Über das schwache Abschneiden des dreimaligen Siegers stolperte schon nach dem ersten Spiel Trainer Jose Peseiro, nach der zweiten Niederlage musste zudem die Verbandsspitze gehen.

Die Bundesliga darf für die Saison 2011/12 auf einen zusätzlichen Startplatz in der Europa League hoffen. Deutschland hat in der Halbzeit-Tabelle der Fairplay-Wertung der Europäischen Fußball-Union (Uefa) derzeit Platz fünf inne und liegt nur knapp hinter dem dritten Rang, der einen Extraplatz garantieren würde. Zum 31. Dezember 2010 wird das Ranking von Norwegen mit 8,34 Punkten angeführt. England (8,225) ist Zweiter vor Schweden (8,172), Irland (8,15) und Deutschland (8, 148). Die drei nationalen Verbände, die bis zum 30. April die ersten drei Plätze innehaben, dürfen in der darauffolgenden Spielzeit einen Vertreter in die erste Qualifikationsrunde der Europa League entsenden - sofern sie auf einen Wert von über 8,0 Punkte kommen. Ausgewählt wird in der Regel der Klub der ersten Liga, der in der nationalen Fairplay-Wertung am besten platziert und nicht schon für einen internationalen Wettbewerb qualifiziert ist.

Der neue Trainer Leonardo führt den Champions-League-Sieger Inter Mailand zu alter Stärke. Im vierten Spiel unter dem brasilianischen Coach feierte der italienische Fußball-Meister am 20. Spieltag in der Serie A den vierten Sieg und setzte seine Aufholjagd fort. Neun Punkte sind es jetzt nur noch bis zum Spitzenreiter und Stadtrivalen AC Mailand (41 Zähler), der am Sonntagabend nicht über ein 1:1 (0:0) bei US Lecce hinauskam. Ruben Olivera (82.) glich die Führung des AC durch Zlatan Ibrahimovic (49.) aus. "Das ist das Grande Inter, das ich immer sehen will", sagte Leonardo, früherer Milan-Trainer, nach dem 4:1 (2:0) gegen den FC Bologna: "Wir haben eine Spielidee und wollen nun unbedingt die Tore machen." Diese gelangen Dejan Stankovic (20.), Diego Milito (30.) und Samuel Eto'o (63./72.). Inter belegt nach dem Erfolg mit zwei Spielen weniger als die Konkurrenz den sechsten Platz. Ebenfalls in der Spitzengruppe bleiben Juventus Turin (34), Lazio (37) und der AS Rom (35) nach mühsamen Pflichtsiegen. Lazio gewann gegen Sampdoria Genua 1:0 (0:0), Stadtrivale AS Roma setzte sich beim AC Cesena ebenfalls 1:0 (0:0) durch. Für die Roma, bei der Klub-Ikone Francesco Totti wieder von Beginn an ran durfte, sorgte ein Eigentor von Maximiliano Pellegrino (89.) für den dritten Auswärtssieg. Für Lazio erzielte Libor Kozak den späten Siegtreffer (84.). Juve beendete eine Negativserie ohne den verletzten Ex-Münchner Luca Toni durch ein umkämpftes 2:1 (1:0) gegen den AS Bari. Zuvor hatte es gegen den FC Parma (1:4) und beim SSC Neapel (0:3) zwei herbe Pleiten gegeben. Alberto Aquilani erzielte in der 79. Minute den Siegtreffer für Juventus Turin.

Der 1. FC Köln muss vorerst auf Mittelfeldspieler Petit verzichten. Wie der dreimalige deutsche Meister am Montag bekannt gab, hat sich der Portugiese im Meisterschaftsspiel beim 1. FC Kaiserslautern (1:1) einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zugezogen. Wie lange Petit pausieren muss, ist noch offen. Der 34-Jährige spielt seit 2008 für Köln, in der laufenden Saison bestritt er 15 Bundesliga-Spiele (kein Tor).

Der englische Fußball-Rekordmeister FC Liverpool wartet weiter auf den ersten Sieg unter Teammanager Kenny Dalglish. Im 215. Merseyside-Derby gegen den FC Everton kamen die "Reds" nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus, mit 26 Punkten bleibt Liverpool in der Premier-League-Tabelle Dreizehnter. Liverpool, das nach der Amtsübernahme von Klubidol Dalglish aus dem FA-Cup ausgeschieden war und danach in der Liga bei Aufsteiger FC Blackpool verloren hatte, ging durch den Portugiesen Raul Meireles (29.) in Führung. Danach drehte Everton durch Tore von Sylvain Distin (46.) und Jermaine Beckford (52.) das Spiel. Dirk Kuijt (68.) rettete Liverpool mit einem verwandelten Elfmeter zumindest einen Punkt. Manchester United erreichte bei den Tottenham Hotspurs ein 0:0 und überholte damit wieder den Stadtrivalen Manchester City ( am Samstag Wolverhampton mit 4:3). Der FC Arsenal gewann das Londoner Derby bei Schlusslicht West Ham United klar mit 3:0 (2:0). Meister Chelsea unterstrich beim 2:0 (0:0) gegen die Blackburn Rovers den Formanstieg. Branislav Ivanovic (57.) und Nicolas Anelka (76.) trafen für die "Blues".

Titelverteidiger Frankreich und Spanien sind bei der Handball-WM in Schweden ebenso wie die deutsche Mannschaft ohne Punktverlust. Allerdings vermied Deutschlands nächster Gegner Spanien nur knapp eine Blamage. Der Weltmeister von 2005 kam am Sonntag vor 1.800 Zuschauern in Lund nur zu einem dürftigen 21:18 (9:7)-Erfolg gegen Tunesien. Noch in der 53. Minute hatte der Afrikameister beim Stand von 16:17 einen Punktgewinn im Visier. Auch Frankreich war beim letztlich souveränen 28:19 (12:8) in Kristianstad gegen Ägypten lange Zeit nicht so souverän wie erwartet. Zum einen fehlte es dem mit zahlreichen Neulingen angetretenen Olympiasieger an der Feinabstimmung. Zum anderen scheiterten die Mannen um die Kieler Thierry Omeyer und Jerome Fernandez häufig am starken ägyptischen Torhüter Mohamed El Nakib. In der Gruppe C kam Serbien am zweiten Spieltag zu seinem ersten Erfolg. Die Mannschaft um den Kieler Rückraumspieler Momir Ilic deklassierte in Malmö wie erwartet Australien mit 35:18 (16:8).

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB