Süddeutsche Zeitung

Sport kompakt:Dalglish-Debüt geht daneben

Lesezeit: 6 min

Der FC Liverpool scheidet mit neuem Trainer gegen ManU aus dem FA-Cup aus, Ibrahimovic rettet Milan in einer turbulenten Partie, Barcelona siegt klar, Manuel Neuer bestreitet Vorvertrag mit dem FC Bayern. Sport kompakt

Manchester United hat Kenny Dalglish die Rückkehr auf die Trainerbank beim FC Liverpool verdorben. Im Duell der englischen Rekordmeister setzte sich ManU am Sonntag in der 3. Runde des FA-Cups mit 1:0 (1:0) durch. Einen Tag, nachdem Roy Hodgson bei den Liverpoolern aufgegeben hatte, musste Dalglish bereits in der zweiten Minute den entscheidenden Treffer mitansehen. Ryan Giggs war für den Premier-League-Tabellenführer aus Manchester durch einen umstrittenen Elfmeter erfolgreich. Zudem sah Liverpools Steven Gerrard nach einer halben Stunde im Stadion Old Trafford die Rote Karte.

Vor den Augen von Edin Dzeko bekleckerte sich Manchester City währenddessen nicht mit Ruhm. Der Scheich-Klub kam am Sonntag in der dritten Runde bei Zweitligist Leicester nur zu einem 2:2, das Torjäger Dzeko nach seinem Abschied aus Wolfsburg laut BBC als Tribünengast verfolgte. James Milner (23.) und sein künftiger argentinischer Sturmpartner Carlos Tevez (45.) drehten noch vor der Pause den schnellen Rückstand durch Sol Bamba (1.) um. Andy King (64.) glich nach einem schweren Patzer von City-Torwart Joe Hart aber aus und sorgte damit für ein Wiederholungsspiel. Dzeko soll sein Debüt am Samstag im Ligaspiel gegen Abstiegskandidat Wolverhampton geben. Meister und Cup-Verteidiger Chelsea fertigte Zweitligist Ipswich daheim mit 7:0 ab und muss Ende Januar bei Liga-Rivale Everton antreten.

Zlatan Ibrahimovic hat den 17-maligen italienischen Meister AC Mailand in einem turbulenten Spiel vor der vierten Saisonniederlage in der Serie A bewahrt. Am 19. Spieltag rettete der schwedische Nationalspieler dem Spitzenreiter gegen Udinese Calcio mit einem Treffer in der dritten Minute der Nachspielzeit zum 4:4 (1:1)-Endstand einen Punkt. Milan führt in der Tabelle mit 40 Punkten vor Lazio Rom (34), das US Lecce mit 1:2 (0:1) unterlag und weiter an Boden auf die Mailänder verlor. Titelverteidiger Inter Mailand gewann derweil auch sein zweites Spiel unter dem neuen Trainer Leonardo. Der italienische Meister setzte sich mit 2:1 (0:0) bei Catania Calcio durch und hat als Tabellensiebter 29 Zähler auf dem Konto. Inter hat noch zwei Nachholspiele in der Hinterhand. Der deutsche Junioren-Nationalspieler Alexander Merkel, der am Donnerstag sein Debüt in der Milan-Startelf gegeben hatte, kam gegen Udine nicht zum Einsatz.

Die doppelte WM-Generalprobe verloren, aber dank Spielmacher Michael Kraus neue Hoffnung gewonnen: Nach den beiden Niederlagen in Reykjavik gegen den Olympiazweiten Island reisen die deutschen Handballer am Donnerstag mit verhaltenem Optimismus zur WM nach Schweden (bis 30. Januar). "Wir waren über weite Strecken mit Island auf Augenhöhe. Es ist uns zwar nicht gelungen, über die gesamte Zeit Konstanz zu zeigen. Doch wir hatten immer mal wieder gute Momente", sagte Bundestrainer Heiner Brand nach dem 27:31 (13:16) im zweiten Vergleich. 22 Stunden zuvor hatte der Weltmeister von 2007 beim 23:27 (12:14) ebenfalls mit vier Toren Differenz verloren.

Der FC Barcelona hat im Fernduell mit Real Madrid wieder vorgelegt und seine Tabellenführung in der Primera División verteidigt. Der spanische Meister gewann am Samstag sein Auswärtsspiel bei Deportivo La Coruña souverän mit 4:0 (1:0) und behauptete mit 49 Punkten die Spitzenposition. Verfolger Real Madrid (44) empfängt an diesem Sonntag um 19.00 Uhr den Tabellendritten FC Villarreal. David Villa (26. Minute), Lionel Messi (52.), Andrés Iniesta (80.) und Pedro (81.) trafen für die Katalanen. Der frühere Bayern-Profi Martin Demichelis glänzte bei seinem Liga-Debüt für den FC Málaga unterdessen gleich als Torschütze. Der argentinische Nationalspieler traf am Samstag gegen Athletic Bilbao in der 81. Minute per Kopf zum 1:0-Führungstreffer. In der Nachspielzeit machte allerdings Javi Martinez die Hoffnungen des Tabellen-16. der Primera División auf den sechsten Saisonsieg zunichte. Demichelis war in der Winterpause vom FC Bayern München zu dem südspanischen Verein an der Costa del Sol gewechselt.

Manuel Neuer dementiert Verabredung mit Bayern

Nationaltorwart Manuel Neuer schließt einen Verbleib beim FC Schalke 04 auch nach einer enttäuschenden Rückrunde nicht aus. "Ich sage nicht, dass ich ohne Europa- oder Champions League nächstes Jahr den Verein wechseln werde. Schalke ist mein erster Ansprechpartner", sagte Neuer der Bild am Sonntag: "Ich habe mit Magath auch schon darüber geredet, wie es hier weitergehen könnte. Dazu gehören auch Gespräche über eine Vertragsverlängerung auf Schalke. Jeder Spieler macht sich Gedanken über seine Zukunft." Neuer bestritt erneut, dass er bei Bayern München einen Vorvertrag unterschrieben oder sonstige Absprachen mit dem Rekordmeister getroffen habe. Die Spekulationen über einen Transfer zu den Bayern nervten, sagte der 24-Jährige. Auch ein möglicher Torwartwechsel bei den Münchnern von Jörg Butt zu Thomas Kraft interessiere ihn nicht: "Das hat nichts mit meiner Zukunft zu tun."

Die Geduld von Dirk Nowitzki und den Dallas Mavericks wird nach der Knieblessur des Würzburger Basketballers auf eine harte Probe gestellt. Ohne den 2,13-m-Mann kassierten die Texaner in der NBA beim 107:117 gegen die Orlando Magic bereits die fünfte Niederlage im siebten Spiel. Wenigstens behaupteten die "Mavs" (26:10 Siege) hinter den San Antonio Spurs (30:10) Rang zwei in der Western Conference. "Ich denke, ich habe das Ganze etwas zu leicht genommen. Ich habe mit Knieverletzungen wenig Erfahrungen und das ist auch gut so. Als mir die Sache passiert ist, hätte ich nie gedacht, dass ich zwei Wochen ausfallen würde", sagte der 32-Jährige. Nach Rücksprache mit den Medizinern des NBA-Clubs entscheidet der "Mavs"-Kapitän von "Spiel zu Spiel", ob er wieder einsteigt. Vielleicht schon in der Nacht zum Donnerstag, wenn die Mavericks bei den Indiana Pacers spielen.

Der rätselhafte Tod der italienischen Skispringerin Simona Senoner hat den Continentalcup in Schonach überschattet und die noch junge Sportart in einen Schockzustand versetzt. Die 17-jährige Studentin war am Donnerstag von ihrem Trainer Fabian Ebenhoch bewusstlos im Hotelzimmer gefunden worden und am Freitag in der Uniklinik Freiburg gestorben. Nach Angaben des italienischen Verbandes FISI vom Sonntag könnte der Tod "auf eine plötzliche Meningitis zurückzuführen sein". Alle Personen, die mit Senoner in Kontakt waren, seien bereits vorsorglich gegen Hirnhautentzündung behandelt worden, teilte der Verband mit. Am Montag wird der Leichnam der jungen Sportlerin in Freiburg obduziert.

Manager Dieter Hoeneß und Trainer Steve McClaren vom VfL Wolfsburg reagierten mit Erleichterung auf das Ende des wochenlangen Wechseltheaters um Edin Dzeko. Der 24-Jährige war am Wochenende für die Bundesliga-Rekordsumme von 34 Millionen Euro zu Manchester City in die Premier League gewechselt. "Es schlagen zwei Herzen in meiner Brust. Zum einen ist Dzeko mit seiner Klasse ein Verlust. Zudem freue ich mich, dass die ständigen Diskussionen beendet sind", sagte Manager Dieter Hoeneß dem sid. Der 58-Jährige atmete tief durch: "Ich bin seit einem Jahr in Wolfsburg, und seitdem war alles überlagert vom Thema Dzeko." Trainer Steve McClaren sprach von einem positiven Effekt für sein Team. "Mein Eindruck ist, dass in der Mannschaft auch durch den Weggang Dzekos etwas in Bewegung gekommen ist", sagte der Engländer zum Abschluss des Trainingslagers: "In meinen Augen war es die beste Lösung. Und ich hoffe, sie wird uns zu einer positiven Rückrunde verhelfen."

Der FC Arsenal hat nur knapp ein frühes Aus im FA-Cup vermieden. Im Drittrundenspiel gegen den Zweitligisten Leeds United lag der Fußball-Club aus London am Samstag bis zur 90. Minute mit 0:1 zurück, ehe Cesc Fabregas per Foulelfmeter der Ausgleich zum 1:1 (0:0)-Endstand gelang. Damit kommt es am 18. Januar zu einem Rückspiel bei Leeds United. Robert Snodgrass hatte den Außenseiter zuvor ebenfalls per Foulelfmeter in Führung gebracht (54. Minute).

ALBA Berlin ist in der Basketball-Bundesliga auf den zweiten Tabellenrang vorgerückt. Die Berliner gewannen am Samstagabend beim Debüt von Nationalspieler Heiko Schaffartzik beim Mitteldeutschen BC mit 72:61 (36:32) und verdrängten die Deutsche Bank Skyliners Frankfurt damit zumindest für eine Nacht vom ersten Verfolgerplatz hinter Meister Bamberg. Überragender Akteur beim achtmaligen Champion war Derrick Allen mit 28 Punkten und elf Rebounds. Außerdem überzeugte bei den Berlinern, die unter anderem auf Julius Jenkins verzichten mussten, Immanuel McElroy mit 15 Zählern und elf Rebounds. Schaffartzik spielte in der ersten Partie nach seiner Rückkehr aus der Türkei nur 41 Sekunden.

Der "Thorpedo" könnte möglicherweise bald wieder zünden: Der fünfmalige Schwimm-Olympiasieger Ian Thorpe trainiert seit geraumer Zeit und liebäugelt anscheinend mit einem Staffel-Start bei den Olympischen Spielen 2012 in London. Das wäre eine Sensation, denn nach seinem überraschenden Rücktritt vor vier Jahren und den zeitgleich erhobenen Dopingvorwürfen schien ein Comeback des elfmaligen Weltmeisters aus Australien ausgeschlossen. "Ich habe eigentlich nie richtig aufgehört zu schwimmen, aber jetzt mache ich noch etwas mehr. Es gefällt mir, wieder in Form zu kommen", sagte der 28-Jährige dem Sunday Telegraph.

Ein Fest anlässlich des 111. Jubiläums des Fußball-Traditionsvereins Lazio Rom auf einem Hauptplatz in Zentrum von Rom ist am Samstagabend in Auseinandersetzungen zwischen Hooligans und der Polizei ausgeartet. Hunderte Randalierer setzten Müllcontainer in Brand, schlugen die Fensterscheiben von Geschäften und Banken ein und warfen Molotow-Cocktails. Die Polizei griff gegen die rund 400 vermummten Randalierer ein, die die Sicherheitskräfte mit Steinen bewarfen. Eine Person wurde verhaftet, weitere zehn Hoolingans wurden angezeigt, berichteten italienische Medien.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.1044034
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
sueddeutsche.de/sid/dpa/jbe
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.