Sport kompakt:Alemannia Aachen entlässt Trainer Funkel

Lesezeit: 4 min

Der abstiegsbedrohte Zweitligist trennt sich von seinem Coach, Manchester City spielt in einer verrückten Partie nur 3:3 und eröffnet dem Stadtrivalen eine Chance. Real siegt locker und hält Barcelona auf Abstand, Alba Berlin lässt den Bayern-Basketballern keine Chance, deutsche Tischtennis-Frauen beenden Heim-WM auf Platz sieben. Sport kompakt

Fußball, 2. Bundesliga: Alemannia Aachen hat sich von Trainer Friedhelm Funkel getrennt. Das gab der akut abstiegsbedrohte Zweitligist zwei Tage nach dem 0:1 gegen Dynamo Dresden bekannt. Nachfolger wird bis zum Saisonende der bisherige U23-Coach Ralf Aussem, der die Mannschaft vor Funkels Amtsantritt bereits für ein Spiel betreut hatte. Mit Funkel wurde auch sein Co-Trainer Christoph John entlassen. Funkel (58) war am 19. September 2011, fünf Tage nach seiner Entlassung beim Liga-Konkurrenten VfL Bochum, in Aachen als Nachfolger von Peter Hyballa präsentiert worden. Den erhofften Aufschwung gab es jedoch nicht: Aachen liegt in der Abstiegszone und hat unter Funkel nur 17 Punkte in 20 Spielen geholt.

Fußball in England, Manchester City: Manchester City hat im Titel-Zweikampf der Premier League gegen Manchester United unerwartet Punkte liegen lassen und ist auf der Jagd nach der ersten Meisterschaft seit 1968 nun auf Schützenhilfe angewiesen. Der Pokalsieger, der zuvor alle Heimspiele gewonnen hatte, kam gegen den AFC Sunderland in einem laut Teammanager Roberto Mancini "verrückten Spiel" nur zu einem glücklichen 3:3 (1:2). Mit 71 Punkten bleibt City hinter United (73), das am Montag gegen die Blackburn Rovers den 31. Spieltag abschließen wird. "Ich denke, dass United am Montag nur Unentschieden spielen wird", sagte Mancini. Dann hätte City wieder alles selbst in der Hand, kommt es doch am 30. April zum Derby.

Fußball in Spanien, Real Madrid: Dank seiner Top-Torjäger hat der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid einen souveränen Auswärtssieg eingefahren und den Erzrivalen FC Barcelona auf Abstand gehalten. Beim klaren 5:1 (3:0) am Samstagabend bei CA Osasuna erzielten die Real-Angreifer Karim Benzema (7. Minute), Cristiano Ronaldo (37./70.) und Gonzalo Higuain (40./77.) die Tore für den Spitzenreiter. Für Osasuna traf Nino (48.). Der deutsche Nationalspieler Mesut Özil stand in der Startformation und spielte 81 Minuten, sein durch eine Grippe geschwächter DFB-Kollege Sami Khedira fehlte dagegen.

Durch den Sieg führt Real die spanische Eliteliga mit nun 78 Punkten an, Barca (72) zog mit einem 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen Schalke-Bezwinger Athletic Bilbao am späten Abend aber nach. Iniesta (40.) schoss die Katalanen noch vor der Pause in Führung, Lionel Messi (58.) verwandelte einen Foulelfmeter zum 36. Saisontreffer.

Fußball in Italien, AC Mailand: Der italienische Fußball-Meister AC Mailand hat in der Serie A wichtige Punkte im Kampf um die erfolgreiche Titelverteidigung liegen gelassen. Der Spitzenreiter kam am Samstagabend nach zuletzt vier Liga-Siegen in Serie bei Catania Calcio nur zu einem 1:1 (1:0). Verfolger Juventus Turin hat damit am Sonntagabend (20.45 Uhr) im Heimspiel gegen den SSC Neapel die Chance, den Rückstand auf zwei Punkte zu verkürzen. Ohne den deutschen Nationalspieler Miroslav Klose (Oberschenkelverletzung) musste Lazio Rom im Rennen um die Champions-League-Plätze einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Der Tabellendritte unterlag beim FC Parma 1:3 (1:2) und kassierte damit die dritte Niederlage in den jüngsten vier Spielen.

Tennis, Miami: Die Polin Agnieszka Radwanska hat das WTA-Turnier in Miami ohne Satzverlust gewonnen. Die Weltranglistenvierte setzte sich im Endspiel mit 7:5, 6:4 gegen die favorisierte Russin Maria Scharapowa 7:5, 6:4 durch. Für die 23-jährige Radwanska war es nach dem Triumph in Dubai bereits der zweite Titel in diesem Jahr. "Man muss schon sechs sehr gute Matches spielen, um dieses Turnier zu gewinnen", sagte Radwanska, die erfolgreichste polnische Tennisspielerin der Geschichte: "Ich habe das getan, und deshalb bin ich hier und heute sehr glücklich und zufrieden." Die Weltranglistenzweite Scharapowa verlor dagegen auch ihr viertes Finale in Miami und ihr drittes in diesem Jahr.

Basketball, BBL: Der frühere Serienmeister Alba Berlin hat dem ambitionierten Emporkömmling Bayern München in der Basketball-Bundesliga die Grenzen aufgezeigt. Alba setzte sich nach zwei umkämpften Vierteln am Ende klar mit 73:52 (33:32) durch und zog mit dem elften Sieg in Serie nach Pluspunkten mit dem Tabellenzweiten ratiopharm Ulm (beide 46) gleich. Ulm hat allerdings noch ein Spiel in der Hinterhand. Tabellenführer ist Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg. Im Kampf um die Play-off-Plätze feierten die Phantoms Braunschweig, Baskets Würzburg und EWE Baskets Oldenburg wichtige Siege.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema