SZ-Podcast "Und nun zum Sport" Rückblick: Das Sportjahr 2018

Das Sportjahr 2018 ist geprägt gewesen von Olympischen Winterspielen, der Fußball-Weltmeisterschaft und vielen gesellschaftspolitischen Debatten. Was war wichtig? Und was zeigt all das?

Von Saskia Aleythe, Claudio Catuogno, Anna Dreher, Christof Kneer und Martin Schneider

Zweitbeste Nation bei den Olympischen Spielen, Angelique Kerber gewinnt den Titel in Wimbledon, die deutsche Fußball-Nationalmannschaft scheidet bei der Weltmeisterschaft schon in der Gruppenphase aus - und hält sich im Fall Özil ernüchternd zurück, wenn eine frühe, klare Positionierung zwingend gewesen wäre. Schon diese Beispiele zeigen, wie emotional dieses Sportjahr 2018 allein aus deutscher Sicht war, geprägt von schönen, historischen, aber ebenso traurigen und schwierigen Momenten.

Auch in diesem Jahr ist so viel passiert, dass jedes Ereignis für sich, jede Beobachtung, jede Diskussion eine eigene Sendung füllen würde. In dieser Folge von "Und nun zum Sport", dem Sport-Podcast der Süddeutschen Zeitung, soll zumindest auf einige davon eingegangen werden.

Anna Dreher spricht mit Christof Kneer und Martin Schneider über die WM und ihre Auswirkungen auf den deutschen, aber auch den internationalen Fußball, mit Saskia Aleythe über die Winterspiele und die spürbar abnehmende Begeisterung für diese Veranstaltung, und mit Claudio Catuogno über gesellschaftspolitische Themen wie die Frage, ob der Sport das ihm entgegen gebrachte Vertrauen und die Begeisterung in diesem Jahr endgültig verspielt hat oder welche Chancen sich aus all dem ergeben können.

In der weiten Welt des Sports braucht es manchmal einen tieferen Einblick - den bietet "Und nun zum Sport", der neue Podcast der Süddeutschen Zeitung. SZ-Sportredakteure bieten Einschätzungen, die über den reinen Ergebnisbericht hinausgehen.

Sie finden den Sport-Podcast auf iTunes, Spotify, Deezer, Soundcloud und allen anderen gängigen Podcast-Apps. Alle Informationen finden Sie unter sz.de/podcast. Sie erreichen die Redaktion dieses Podcasts via podcast@sz.de.