"Kuss-Eklat" in Spanien um Rubiales:Tage der Selbstzerstörung

"Kuss-Eklat" in Spanien um Rubiales: Ein Protestzug von Rubiales-Kritikern zog am Montagabend durch Madrid.

Ein Protestzug von Rubiales-Kritikern zog am Montagabend durch Madrid.

(Foto: Richard Zubelzu/Imago)

Die Kritik an Luis Rubiales hält an. Die UN äußern sich, der Rückhalt im spanischen Fußballverband bröckelt. Nur seine Mutter steht unverbrüchlich zu ihm - und setzt ihren Hungerstreik in der Kirche fort.

Von Javier Cáceres, Berlin

Das Königreich Spanien hat einige Regisseure hervorgebracht, die folkloristische Wesenszüge des Landes durch satirische Werke bestens ausgeleuchtet haben. Der verstorbene Luis García Berlanga zum Beispiel, oder für die Jüngeren: Pedro Almodóvar. Was sich in Spanien aber im Rahmen der Affäre um den mittlerweile gesperrten Fußballverbandschef Luis Rubiales abspielt, das geht sogar über deren privilegierte Vorstellungskraft hinaus.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungSpaniens Verbandspräsident Rubiales
:Im besten Fall idiotisch, im schlimmsten Fall übergriffig

Spaniens Verbandspräsident Rubiales küsst die Spielerin Hermoso bei der WM-Siegerehrung auf den Mund. Ob einvernehmlich oder nicht, darüber gibt es unterschiedliche Aussagen. So oder so hat der Präsident einen besonderen Moment zerstört.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: