IOC Harting: "Thomas Bach sollte zurücktreten"

Greift den IOC-Präsidenten Thomas Bach an: Diskus-Olympiasieger Christoph Harting.

(Foto: dpa)

Der Diskus-Olympiasieger greift den IOC-Präsidenten wegen seiner Rolle im russischen Dopingskandal scharf an. Provinzklub Alaves fordert den FC Barcelona im spanischen Pokalendspiel

Leichtathletik, Harting: Diskus-Olympiasieger Christoph Harting hat IOC-Präsident Thomas Bach wegen dessen Rolle im russischen Dopingskandal zum Rücktritt aufgefordert. "Thomas Bach sollte zurücktreten, damit das IOC wieder ein Gesicht bekommt, das für sauberen Sport und konsequentes Handeln steht. Der olympische Gedanke hat im vergangenen Jahr großen Schaden genommen und an Glanz und Glaubwürdigkeit verloren", sagte der 26-Jährige im Interview mit der Berliner Morgenpost. "Es braucht nun Reformen, die transparent, nachvollziehbar, konsequent und nachhaltig sind. Ansonsten sehe ich Olympia bis 2040 langsam sterben", sagte er.

Zudem sprach sich Harting, der am Freitag beim Hallen-Istaf in Berlin seinen ersten Wettkampf seit den Sommerspielen in Rio absolviert, gegen einen Start Russlands bei der Leichtathletik-WM in London (5. bis 13. August) aus. "Es kann nicht sein, dass dem dortigen Verband klare Auflagen gemacht werden und dieser sich dann überhaupt nicht daran hält", sagte er. Am Montag hatte der Weltverband IAAF die Suspendierung des russischen Verbandes verlängert. Eine Teilnahme ist damit sehr unwahrscheinlich. Für Harting sollten vorsätzliche Doper mit lebenslangen Sperren bestraft werden, benachteiligten Sportler sollten zudem vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS Schadensersatzklagen einreichen können. "Ich würde allerdings all jenen eine zweite Chance geben, die nachweislich fahrlässig ohne ihr Wissen und ungewollt positiv getestet wurden, zum Beispiel aufgrund verunreinigter Nahrungsmittel. Man muss es differenziert betrachten", betonte er.

Spanien, Pokal: Deportivo Alaves ist am 27. Mai der Gegner von Titelverteidiger FC Barcelona im Finale um den spanischen Fußballpokal. Die Basken gewannen am Mittwoch das Halbfinal-Rückspiel gegen den La-Liga-Rivalen Celta Vigo mit 1:0 (0:0) durch das Tor von Edgar Mendez (82.). Das Hinspiel in Galicien war 0:0 ausgegangen.Meister Barcelona war am Dienstag durch das 1:1 gegen Atlético Madrid (Hinspiel 2:1) ins Endspiel eingezogen. Der Spielort des Finales steht noch nicht fest.

Basketball, NBA: Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder hat seine Atlanta Hawks zum nächsten Sieg in der nordamerikanischen Profiliga NBA geführt. Beim 117:106 gegen die Denver Nuggets glänzte der 23-Jährige als Topscorer mit einem "Double-Double", er erzielte 24 Punkte und legte zehn Assists auf. Paul Zipser und die Chicago Bulls unterlagen derweil bei den Golden State Warriors 92:123.Nach dem 31. Saisonsieg (22 Niederlagen) liegen die Hawks auch dank Spielmacher Schröder als Fünfter im Osten weiter klar auf Play-off-Kurs. Die Bulls müssen dagegen zittern: Mit einer Bilanz von 26 Siegen und 27 Niederlagen belegt Chicago derzeit den siebten Platz - zwei Siege vor den neuntplatzierten Charlotte Hornets. Zipser holte in zehn Minuten Spielzeit drei Rebounds.

Handball, HBL: Die SG Flensburg-Handewitt hat im 92. Nordderby der Handball-Bundesliga den Erzrivalen THW Kiel besiegt und damit die Tabellenführung gefestigt. Im ersten Spiel nach der WM-Pause setzten sich die Flensburger am Mittwochabend vor heimischem Publikum mit 30:29 (13:14) gegen Rekordmeister THW durch. Die Mannschaft von Trainer Ljubomir Vranjes hat seit 14 Monaten kein Heimspiel mehr verloren und verfügt über 35:3 Punkte an der Spitze. Die Kieler (32:6) fielen durch die dritte Saisonniederlage hinter Titelverteidiger Rhein-Neckar Löwen (32:4) auf den dritten Rang zurück.

Fußball Horst Eckel - der bescheidene Weltmeister Bilder

85. Geburtstag

Horst Eckel - der bescheidene Weltmeister

Ein Held wollte er nie sein - dabei hatte Horst Eckel 1954 entscheidenden Anteil am "Wunder von Bern". An diesem Mittwoch wird der Lauterer 85 Jahre alt.