Süddeutsche Zeitung

Snowboarden:WM in China abgesagt

Die Snowboard-Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in China ist wegen der Corona-Pandemie nun auch offiziell abgesagt worden. Wie die lokalen Behörden entschieden, werden die von 18. bis 28. Februar 2021 geplanten Wettbewerbe in Zhangjiakou nördlich von Peking nicht stattfinden. Die WM hätte zugleich als Generalprobe für die Olympischen Spiele 2022 gedient.

"Das ist natürlich ein herber Dämpfer. Trotzdem bleiben wir auf Zug. Wir nehmen in dieser Saison mit, was geht", sagte Sportdirektor Andreas Scheid von Snowboard Germany. Allerdings bestätigte Scheid, dass der Internationale Ski-Verband Fis "mit Hochdruck an alternativen Austragungsorten arbeite".

Zuvor waren bereits die ebenfalls als Olympia-Generalprobe geplanten Weltcup-Wettbewerbe der alpinen Skirennläufer, der Skilangläufer sowie der nordischen Kombinierer abgesagt worden. Hauptgrund sind die Vorschriften der Behörden, wonach sich unter anderem alle Teilnehmer nach der Einreise zunächst für 14 Tage in Quarantäne begeben müssen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5136250
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 04.12.2020 / SID
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.