Süddeutsche Zeitung

Snooker:O'Sullivan bleibt Nummer eins der Snooker-Welt

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Sheffield (dpa) - Ronnie O'Sullivan bleibt trotz seines überraschenden Viertelfinal-Ausscheidens bei der Snooker-WM in Sheffield die Nummer eins der Welt.

Der 47-Jährige wahrt nach dem wichtigsten Turnier des Jahres einen knappen Vorsprung vor dem neuen Weltmeister Luca Brecel. Der Belgier übernimmt nach dem 18:15-Sieg über den Engländer Mark Selby Rang zwei und verbessert sich damit um acht Positionen. Englands Mark Allen liegt auf Rang drei, die drei Profis befinden sich in einem engen Kampf um die Ranglistenspitze.

Für Finalist Selby, der als erster Profi überhaupt ein Maximum Break von 147 Punkten in einem WM-Endspiel schaffte, bedeutet der Ausgang des Turniers im Crucible Theatre eine Verschlechterung. Weil Selbys WM-Titel von 2021 aus der Wertung fällt, geht es für ihn von Rang zwei auf Rang fünf. Neben O'Sullivan, Brecel und Allen liegt auch der ehemalige Weltmeister Judd Trump (England) vor dem viermaligen WM-Titelträger.

© dpa-infocom, dpa:230502-99-523160/3

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-230502-99-523160
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal