bedeckt München 20°
vgwortpixel

Slalom in Madonna di Campiglio:Skiverband will Einsatz von Drohnen verbieten

Nachdem beim Slalom in Madonna di Campiglio eine Kamera-Drohne Marcel Hirscher nur knapp verfehlte, zieht der Verband Konsequenzen.

Der Internationale Ski-Verband FIS verbietet in Zukunft den Einsatz von Drohnen bei Skirennen. Das berichtet die Nachrichten-Agentur Associated Press (AP). Solange er verantwortlich sei, würden Drohnen verboten, zitiert AP den Renndirektor des Verbands, Markus Waldner. Drohnen stellten ein Sicherheitsrisiko dar.

Beim Slalom von Madonna di Campiglio war am Dienstagabend eine Kameradrohne auf die Piste gestürzt und hatte den österreichischen Skifahrer Marcel Hirscher nur knapp verfehlt.

"Es war ein riesiges Glück, dass Marcel nicht verletzt wurde", sagte Waldner der AP. "Ich bin sehr wütend."

Unmittelbar nach dem Vorfall hatte Waldner von einer "Schweinerei" und einer nur knapp abgewendeten Katastrophe gesprochen. Im Gegensatz zu Österreich oder Deutschland ist es in Italien erlaubt, bei Ski-Rennen Drohnen einzusetzen. "Es war aber ausgemacht, dass der Pilot nicht über die Strecke fliegt, sondern nur über den Korridor", sagte Waldner. "Doch im zweiten Lauf ist der dann immer weiter reingeflogen. Ein Wahnsinn, was da passiert ist."

Warum die Drohne plötzlich an Höhe verlor und auf der Rennstrecke aufschlug und zerbarst, konnte vorerst nicht geklärt werden.

Wintersport "Wenn ich die Bilder vom Drohnenabsturz ansehe, zittere ich"

Slalom in Madonna di Campiglio

"Wenn ich die Bilder vom Drohnenabsturz ansehe, zittere ich"

Warum fiel die Drohne beim Slalom in Madonna di Campiglio vom Himmel? Gingen die TV-Rechte-Inhaber zu weit? Der gruselige Zwischenfall ist nicht der erste dieser Art.   Von Gerald Kleffmann