Süddeutsche Zeitung

Skispringen:Zweiter Platz für deutsche Springer

Im polnischen Zakopane müssen sich die DSV-Adler um Skiflug-Weltmeister Karl Geiger als Zweite nur Slowenien geschlagen geben.

Die deutschen Skispringer sind im letzten Teamwettkampf vor Olympia auf das Podest geflogen und haben für das schwache Abschneiden in der Vorwoche in Bischofshofen Wiedergutmachung geleistet.

Im polnischen Zakopane mussten sich die DSV-Adler um Skiflug-Weltmeister Karl Geiger als Zweite nur Slowenien geschlagen geben. Knapp drei Wochen vor dem Start der Winterspiele in Peking (4. bis 20. Februar) lag das deutsche Quartett mit 1034,7 Punkten umgerechnet 67 Meter hinter den überraschend deutlich überlegenen Slowenen (1101,7). Geiger zog vor 9000 Zuschauern in der letzten Runde noch knapp an den Japanern um Vierschanzentournee-Sieger Ryoyu Kobayashi (1034,1) vorbei. Sechs Tage zuvor hatte die deutsche Auswahl in Bischofshofen auch aufgrund eines Sturzes Geigers nur Platz sechs belegt. Neben Geiger, der mit 135,5 und 137,0 m glänzte, zeigte vor allem Markus Eisenbichler (Siegsdorf) mit 126,0 und der Tagesbestweite von 141,5 m im zweiten Durchgang eine starke Leistung. Stephan Leyhe (Willingen/129,5+117,0) sowie Severin Freund (Rastbüchl/121,5+128,5) fielen jeweils bei einem schwachen Sprung ab.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5508216
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 16.01.2022 / SID
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.