Süddeutsche Zeitung

Skispringen:Zu wenig Schnee: Weltcup in Rasnov abgesagt

Die Wettkampfpause für die Skispringerinnen verlängert sich: Weil das Wetter nicht mitspielt, fällt der Weltcup in Rumänien aus.

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Rasnov (dpa) - Wegen Schneemangels ist der Weltcup der Skispringerinnen im rumänischen Rasnov abgesagt worden. Wie der Weltskiverband Fis bekannt gab, können die zwei für das kommende Wochenende (16. bis 18. Februar) geplanten Wettkämpfe sowie zwei Qualifikationsspringen wegen „ungünstiger Schneeverhältnisse“ nicht stattfinden.

In Rumänien herrschen derzeit zweistellige Plusgrade. Neben dem ohnehin schon wenigen Schnee kann dadurch auch kaum Kunstschnee produziert werden. Überdies sind die Wetterprognosen ungünstig und machen eine Austragung unmöglich. Bereits in Zao in Japan musste im Januar eines von zwei Einzelspringen wetterbedingt abgesagt werden. Ob es ein Nachholspringen geben wird, ist bisher unklar.

Bereits 2016 konnte das Saisonfinale der Skispringerinnen in Rasnov wegen Schneemangels und zu hoher Temperaturen nicht stattfinden. Durch die Absage müssen die Skispringerinnen nun bis Ende Februar pausieren. Am 24. und 25. Februar steht dann planmäßig ein Weltcup in Hinzenbach in Österreich an.

© dpa-infocom, dpa:240208-99-918450/2

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-240208-99-918450
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal