Skispringen:Keine Rückkehr des Skisprung-Weltcups nach Iron Mountain

Skispringen
War selbst für einen Besuch in Iron Mountain in den USA: Skisprung-Renndirektor Sandro Pertile. Foto: Angelika Warmuth/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Iron Mountain (dpa) - Der Skisprung-Weltcup kehrt im kommenden Winter doch nicht zurück in die USA. Die für 11. und 12. Februar geplanten Wettbewerbe in Iron Mountain wurden nun vorzeitig abgesagt, wie der Ski-Weltverband Fis mitteilte.

"Die für ein Weltcup-Wochenende notwendige Infrastruktur kann aus verschiedenen Gründen bis zu diesem Termin nicht fertiggestellt werden. Auch, weil wir nicht genügend finanzielle Mittel haben", sagte Renndirektor Sandro Pertile, der selbst für einen Besuch in den USA war.

Wo die Wettbewerbe kurz vor der WM im slowenischen Planica stattdessen stattfinden, blieb zunächst offen, soll aber rechtzeitig von Verbandsseite kommuniziert werden. Im Februar 2000 wurde zum bislang letzten Mal in Iron Mountain im Weltcup gesprungen. Damals entschied der deutsche Topspringer Martin Schmitt zwei Einzelwettbewerbe für sich.

© dpa-infocom, dpa:220811-99-355804/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB