Süddeutsche Zeitung

Skilanglauf:Gimmler verpasst Überraschung

Skilangläuferin Laura Gimmler ist als beste deutsche Sprinterin bei der WM in Planica im Halbfinale ausgeschieden. Die 29-Jährige wurde am Donnerstag in ihrem Halbfinale abgehängt und hatte keine Chance auf das Finale der besten sechs Läuferinnen. Gimmler hatte mit einem vierten Platz in der Qualifikation und zuletzt guten Resultaten im Weltcup Hoffnung auf eine Überraschung gemacht. Coletta Rydzek und Teamsprint-Olympiasiegerin Victoria Carl schieden im Viertelfinale aus. Carl war im Rennen über 1,4 Kilometer mit ihrer polnischen Konkurrentin Izabela Marcisz aneinandergeraten. "Die Polin hat versucht, außen, wo kein Platz ist, an mir vorbeizugehen und hat mir dabei den Stock weggetreten", sagte Carl. Dadurch habe sie auf die Knie gehen müssen und hatte keine Chance mehr. Für Janosch Brugger, den einzigen deutschen Starter, war ebenfalls nach dem Viertelfinale Schluss.

Die Titel und damit die ersten Goldmedaillen der 54. Nordischen Ski-Weltmeisterschaften gingen an den Norweger Johannes Hösflot Kläbo (vor Landsmann Paal Golberg und dem Franzosen Jules Chappaz) sowie die Schwedin Jonna Sundling (vor ihren Landsfrauen Emma Ribom und Maja Dahlqvist). Beide Sieger verteidigten ihre Titel von 2021.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5757297
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 24.02.2023 / dpa, sid
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.